(nicht unwitzig ist ja, dass fake news 2016+ bei den fakenewskritikern und -pessimisten mehr fake thinking (falsche grundannahmen, non sequiturs, hysterie, blöder aktionismus, etc.) verursacht hat, als alles andere)

The Society of the Copyright Collection von Guy Debord.

(müsste wirklich endlich mal differenz und wiederholung von deleuze lesen, aber gefühlsmässig kommt jedenfalls auf 9999 wiederholung bestenfalls ein differenz, auf twitter vl. noch weniger)

Bruce Sterling und Jon Lebkowsky / The Well zum Stand der Dinge

(siehe SotW 2016, 2015, 2014, 2013, 2012, 2011, 2010, 2009, 2008, 2007 und 2006)

einen guten Rutsch ins neue Jahr!

guardian longreads

das Jahr in Long Reads vom Guardian

(ohne grossartige beschreibung des speziellen oder allgemeinen milieus, im grunde gibts ja auch kaum was dazu zu sagen und auch über die unsaggebbarkeit gibts nichts mehr zu sagen, aber gleichzeitig ist das alles auch egal, usw.)

techdirt

Anyway, das für mich beste/nützlichste Techblog 2016 war schon wieder Techdirt. Mike Masnick (via) ist noch immer eine Art ein-Mann-Armee, der mit glasklarer Urteilskraft sämtlichen Schwachsinn des medial-politischen Komplexes dekonstruiert und gleichzeitig dabei ohne Hysterie auskommt.

Eine lobenswerte Erwähnung geht diesmal an das Blog von Pinboard von Maciej Cegłowski (via). Weil er nicht wirklich viel schreibt eher für das Gesamtwerk inkl. seinem Twitter, aber er ist einer der ganz wenigen verbliebenen Founder-Thinker, der üblicherweise was nontriviales und relevantes zu sagen hat und gleichzeitig mit einem funktionierenden moralischen Kompass ausgestattet ist.

siehe Techblogs des Jahres und Techblogs des Jahres 2009 Edition und Techblogs des Jahres 2010 Edition und Techblogs des Jahres 2011 Edition und Techblogs des Jahres 2012 Edition und Techblogs des Jahres 2013 Edition und Techblogs des Jahres 2014 Edition und Techblogs des Jahres 2015 Edition

als kleine einstimmung auf die diesjährige ausgabe der leftovers (und damit ich mich vl. weniger wahrscheinlich wiederhole) eine kurze wiederbesichtigung der leftovers 2011 und leftovers 2012 und leftovers 2013 und leftovers 2014 und leftovers 2015 (wo praktikabel):

  • Leftovers 2011 Stream Edition – nach wie vor einer meiner wenigen vl. nützlichen texte, der leider zu kurz ausgeführt ist, um das in einem anderen kopf ankommen zu lassen, der aber den kern zum verständnis von fast allem (things web) beinhaltet.
  • Leftovers 2011 Insight Edition – schwer dabei weiterzukommen und als prinzip irgendwie natürlich nicht falsch, allerdings eher als orientierung usw.
  • Leftovers 2011 Signifiers Edition – das kreative benennen hat in den folgenden jahren etwas abgenommen, wirklich paradigmatische 2.0 namen sieht man auch heuer etwas seltener, wobei es sich auf einem bestimmten niveau eingependelt zu haben scheint, vielleicht zieht es sogar wieder etwas an, weil auch bei den apps die namespaces ausgehen.
  • Leftovers 2011 Schöner Launchen Edition – gibts nach wie vor, hat aber massiv nachgelassen, zumal sich wohl die blindanmelder immer schwerer mobilisieren lassen, nachdem sie sich schon bei 9000 seiten angemeldet haben.
  • Leftovers 2011 Filter Edition – nach wie vor ungelöst und auch 2016 kein jota weitergekommen. ich versteh nicht, warum das noch keiner systematisch angegangen ist, aber ich hab die hoffnung darauf mittlerweile aufgegeben, obwohl filter wirklich eines der duh-kriterien wären. wobei: ein riesiges problem wäre im allgemeinen das filter-management und die wartung, und ohne diese werden sie dann schnell unnötig.
  • Leftovers 2011 Clueless Edition – nach wie vor ungelöst und auch 2016 kein jota weitergekommen, wobei das besonders schade ist, weil hier durchaus lösungsansätze denkbar wären und das vl. die am tiefsten hängende komplexe frucht ist.
  • Leftovers 2011 Composition Edition – hat sich zunächst verbessert, mitunter dank scrivener (siehe bartleby) in dem jetzt einiges steckt, wofür ich davor einiges an retrospektiv völlig blödsinnigen aufwand betrieben habe, hat sich dann wieder etwas verkompliziert und dann wieder etwas verbessert, es scheint also ein gew. oszillieren zu geben. ein prinzip jedoch bleibt: alles, was einen hauch aufwand verursacht, darf nicht nur nett, sondern muss wirklich nützlich sein.
  • Leftovers 2011 Scope Edition – nach wie vor ungelöst und auch 2015 kein jota weitergekommen, wobei da natürlich auch hier wieder kein weiterkommen zu erwarten war, wobei vl. ganz insgesamt weniger überschätzt wird, weil insgesamt niemand mehr vom anderen irgendwas erwartet.
  • Leftovers 2011 Polychronicity Edition – auch das gilt noch, hat sich aber anders entwickelt, als ich vermutet hätte; statt immer grösseren strukturellen reibungen, die durch die kognitiven dissonanzen getriggert werden, scheint sich das gesamtsystem eher auf eine gemeinsame unzeitlichkeit zuzubewegen.
  • Leftovers 2011 Difference Edition – eine auslaufrille, ich weiß, wobei natürlich auch hier wieder kein weiterkommen zu erwarten war, es aber ein grundsätzlich lösbares problem ist und ziemlich sicher eines der einfachsten, mit dem man die welt echt verbessern könnte.
  • Leftovers 2011 Dead Man Edition – gar nicht schlecht, nur hat sich mit dem mobilen web die trope totes web sogar etabliert, nur natürlich aus den völlig falschen gründen und mit den völlig falschen schlüssen.
  • Leftovers 2011 Axis of Good Edition – das hat sich 2016 wieder verstärkt, nachdem es sich eine zeitlang etwas verbessert hat; wobei sich in einigen feldern gwm. auch das nein-sagen als beliebte strategie für schulterklopfer etabliert hat.
  • Leftovers 2012 Indifference Edition – da bin ich persönlich 2016 wieder etwas weitergekommen, vl. sogar etwas zu gut, aber weniger als indifferenz sondern eher als ähnliches symptom einer schlappheit.
  • Leftovers 2012 Hillbilly Edition – stimmt 2016 auf der ebene der offensichtlichen aussagen sicher nicht mehr, der angedeutete grundmechanismus ist aber immer noch da und scheint sich auch wieder zu verstärken
  • Leftovers 2012 Mist Edition – damit struggle ich auch noch immer, wobei es sich mit grundsätzlich sinkendem output natürlich von selbst etwas lindert.
  • Leftovers 2012 Boxes Edition – nach wie vor ungelöst und auch 2016 kein jota weitergekommen. wirklich schade, weil das wie die cluelessness ein grundsätzlich lösbares problem ist, das grosse teile von low hanging fruits sammeln und in köstliche marmelade verwandeln könnte.
  • Leftovers 2013 Deduction Edition – nach wie vor ungelöst und auch 2016 kein jota weitergekommen, wobei da natürlich auch hier wieder kein weiterkommen zu erwarten war, unsere hirne sind einfach nicht so gestrickt.
  • Leftovers 2013 Logic of Sense Edition – nach wie vor ungelöst und auch 2016 kein jota weitergekommen, was nicht erwartbar war aber natürlich schade ist, weil das das einzige wirklich sinnvolle kriterium ist (wobei ich vermute, dass man ihn halt einfach nicht direkt erzeugen und einfordern kann, sondern dass er sich eben immer retrospektiv konkret ergeben muss).
  • Leftovers 2013 Logic of Sensation Edition – auch 2016 kein jota weitergekommen, wobei sich genau das aber mittlerweile interessanterweise viele allerdings als leere phrase auf die eigene fahne schreiben.
  • Leftovers 2013 Latency Edition – nach wie vor ungelöst und auch 2016 kein jota weitergekommen. wirklich schade, weil auch das ein grundsätzlich lösbares problem ist, das immer dringlicher gelöst werden müsste, weil sich abzeichnet, dass auf absehbare zeit mit keiner hilfe oder verbesserung zu rechnen ist. der ganze diskurs läuft leider fast in die gegenteilige richtung, entwicklungsland deutschland ist ja die von allen parteien akzeptierte begründung für alles.
  • Leftovers 2014 Basic Thinking Edition – haben wir 2016 noch immer nicht, was schade ist, weil auch das eine der low hanging fruits wäre, aus dem web als gesellschaft mehr zu machen. dabei wäre das wichtig, weil sonst eher früher als später irgendwelche idioten das curriculum füllen.
  • Leftovers 2014 Jackass Edition – trifft 2016 vl. etwas weniger zu – aber wie immer kommt es anders, als man es gedacht hat, weil die diskurse selbst die jackasses wurden.
  • Leftovers 2014 Cruft Edition – da seid ihr auch 2016 nicht weitergekommen, wobei sich der cruft von analytics zu social etwas verschoben hat.
  • Leftovers 2015 Moron Edition – auch da sind wir 2016 nicht weitergekommen, es dürfte sogar als das jahr in die geschichte eingehen, in dem diesbezüglich alle türen und tore geöffnet wurden.
  • Leftovers 2015 Maus Edition – auch da sind wir 2016 nicht weitergekommen, wobei das problem ähnlich wie bei der basic thinking edition ist: die frucht hängt tief, allerdings ist die wahrscheinlichkeit der befüllung durch opportunisten hoch.

Das lachende Beiwagerl (fast immer m) ist ein nicht selten gesehener Zeitgenosse, der sich dadurch auszeichnet, dass er – der Name deutet es an – dem Chef gegenüber ein primär affirmatives Verhalten an den Tag legt und auch noch über den schlechtesten Witz laut lacht.

(man findet ihn sicher auch noch in anderen bereichen, mir fällt er als must-have besonders bei US-podcasts auf, da hat so ziemlich jeder podcaster zumindest ein lachendes beiwagerl, man denke nur an asymco oder john gruber oder twit oder sogar exponent.fm, das man sich im lachen am besten zigarre rauchend im ohrensessel vorstellen kann; mich nerven sie vor allem deshalb, weil sie eine grundsätzlich gar nicht unblöde offenheit von aussagen oft auf die dümmlichste art festlegen, aber das sprengt hier den rahmen)

((das lachende beiwagerl scheint ein systemisch durchaus fruchtbarer charakter zu sein, das popkulturell tiefe wurzeln hat, man denke nur an das beiwagerl von jabba in star wars oder an das beiwagerl vom schrecklichen sven in wickie))

(abt. supermarket studies)

doodle

^ und devoha auch den google weihnachts-doodle..

bonuslink: den santatracker gibt’s heuer auch wieder

hypemachine zeitgeist

Der Hypemachine Zeitgeist (ann)

(siehe The Year In Review 2015 Edition Pt. 10, The Year In Review 2014 Edition Pt. 5, The Year In Review 2013 Edition Pt. 5, The Year In Review 2012 Edition Pt. 5, The Year In Review 2011 Edition Pt. 17, The Year In Review 2010 Edition Pt. 7, The Year In Review 2009 Edition Pt. 5 und Musikgeist)

yahoo

Pt. 3 diesmal: Yahoo)

  1. Election
  2. Donald Trump
  3. Roblox
  4. Gwen Stefani
  5. 2016 Olympics
  6. Khloe Kardashian
  7. Megyn Kelly
  8. Jodie Sweetin
  9. Kim Kardashian-West
  10. Hillary Clinton

bonusliste companies:

  1. Apple
  2. Facebook
  3. Twitter
  4. Bank of America
  5. Amazon
  6. Tesla
  7. Alibaba
  8. Valeant Pharmaceuticals
  9. Ford
  10. Wells Fargo

(siehe Suchen des Jahres 2015 Edition, Mehr Suchen des Jahres 2014 Edition, Suchen des Jahres 2013 Edition, Mehr Suchen des Jahres 2011 Edition, Mehr Suchen des Jahres 2010 Edition, Suchen des Jahres 2009 Edition, Suchen des Jahres 2008 Edition und Suchen des Jahres)

bing

Pt. 2 diesmal: Bing (ann)

es gibt nur einige kategorien, zb etwa tech:

  1. iphone 7
  2. self-driving teslas
  3. nod to shop
  4. 4-inch iphone
  5. soundcloud
  6. autopilot
  7. textalyzer
  8. hololens
  9. snapchat spectacles
  10. affordable tesla

(siehe Mehr Suchen des Jahres 2015 Edition, Suchen des Jahres 2014 Edition, Mehr Suchen des Jahres 2013 Edition, Suchen des Jahres 2011 Edition, Suchen des Jahres 2010 Edition und Noch mehr Suchen des Jahres 2009 Edition)

entweder offensichtlich oder unlösbar:

was hat live.hackr derzeit mit dem blog von wordpress gemeinsam?

links: live.hackr, wordpress blog

It even offers a secret RSS feed so analysts will never miss a post. Clapper’s Intercept blog has no relationship to The Intercept, except that he hates pretty much everything we stand for.

the intercept via techdirt via the other intercept

wiretap

(auch nur am rande, weil ich gerade meine software durchgehe und unnötiges lösche und notwendiges vermisse usw: dass es kein wiretap (siehe) mehr gibt ist völlig unverständlich und im grunde eine reine zumutung)

((ja, ich weiss wie man die audio-i/o-streams auch bei sierra herumlenken könnte usw., aber ein kassettenrecorder out of the box ist eine absolute grundfunktion, deren abwesenheit viele dinge völlig unnötig verkompliziert und im grunde den gebrauchswert aller auditiven dinge für alle verumständlicht))

google

Pt. 1 diesmal: Google (ann)

  1. Pokémon Go
  2. iPhone 7
  3. Donald Trump
  4. Prince
  5. Powerball
  6. David Bowie
  7. Deadpool
  8. Olympics
  9. Slither.io
  10. Suicide Squad

Bonusliste: TV Shows

  1. Stranger Things
  2. Westworld
  3. Luke Cage
  4. Game of Thrones
  5. Black Mirror
  6. Fuller House
  7. The Crown
  8. The Night Of
  9. 太陽 的 後裔
  10. Soy Luna

(siehe Noch mehr Suchen des Jahres 2015, Noch mehr Suchen des Jahres 2014, Noch mehr Suchen des Jahres 2013, Suchen des Jahres 2012 Edition, Noch mehr Suchen des Jahres 2011 Edition, Noch mehr Suchen des Jahres 2010 Edition, Mehr Suchen des Jahres 2009 Edition, Suchen des Jahres 2008 Edition und Suchen des Jahres)

Eine weitere besonders pragmatisch nützliche Unterscheidung kommt schon wieder von Seth Godin und unterscheidet das ‘most’ vom ‘enough’ :

Everyone competes on something. That thing you compete on is your most. The other things you do, those need to be enough. The two mistakes organizations and freelancers make:

  • They try for ‘most’ at things where ‘enough’ is just fine, and they waste their effort.

  • They settle for ‘enough’ when the market is looking for the one with the ‘most’.
The only way to maximize your most is to be really clear where your enough is.

tumblr fandometrics

^ das Jahr in Tumblr Fandometrics

youtube rewind

^ das Jahr in Youtube (ann)

Note: Ich spiele mich gerade mit dem Design der Startseite herum, das hier waren gerade die letzten 20 Einträge aus live.hackr und data.hackr. Dort gibt's auch die normale Pagination zu den älteren Einträgen.

Inhaltsverzeichnis

Einige Ein- und Ausgänge von hackr.de.

Subblogs

  • live.hackr
    - das Hauptblog. Wer hier neu ist, fängt am besten hier an.
  • data.hackr
    - das derzeit betriebene Subblog.
  • chronicle
    - ein Strom an News direkt von den Company-Blogs.
  • news
    - ein Strom an Blogposts mit Nachrichten.
  • shared
    - ein Strom an Blogposts mit lesenswerten Artikeln.
  • worldwide
    - ein Strom meiner Aktivitäten jenseits von hackr.de.
  • hackr.tv
    - ein Subblog mit Videos.

Meta

  • Archiv
    - Links zu den monatlichen Archivseiten
  • Gänge
    - weitere Ein- und Ausgänge von hackr.de.
  • Kommentare
    - die letzten 10 Kommentare.
  • Lifestream
    - die letzten 100 Einträge aller Bereiche.
  • Metacollection
    - eine Sammlung der Serien, Selections und Collections
  • Sources
    - die Quellen, die ich öfter verlinke; eine Art Blogrolle, wenn man so will.
  • Tagcloud
    - die Tagcloud

Metacollection

Eine Sammlung der Serien, Selections und Collections.

Selection

Empfehlungen aus den jeweiligen Jahrgängen auf jeweils einer Seite:

Community College

Serien