hackr.de | #web

die romantische komödie


  • Lazy Blog Ep. 76
    (blogpost über DAS dilemma des derzeitigen dispositivs im und um das indieweb und aller dazugehörigen debatten, diskurse und narrative: den umstand, dass die rezeptionsbedingungen und also die position der rezipienten quasi vergessen werden)
  • 1766896170419323113
    (so webtechnisch) alles vor 2019 ist mittlerweile irgw. kaum noch vorstellbar
  • 111992193534086981
    (vor 26 jahren so)
  • 1675953129811062785
    für (provinzialströmische) internet-archäologen: heute vor 15 jahren ist die herde kurz zu identica aufgebrochen (die unzufriedenheit war ja auch ohne murks latent da; die gretchenfrage ist, welche frage sich das fediverse nicht stellen kann/welchen gedan
  • 1591433207660314630
    (ohne besonderen anlass)
  • 1554786507814322177
    (eig. interessant, dass dieser begleitdiskurs, der das frühe 'social' mit tips, howtos, hacks usw. versorgt hat, so ziemlich vollständig verschwunden ist. irgendwo ist nat. alles schon gesagt, aber (individuelle, kollaborative, kollektive) praxis eines au
  • 254 Elsewhere
    Nette Beschreibung von einem old-schooligen Setup.
  • 1519599569021161472
    @pfefferle cp genau das ist eig. ein stützender punkt zur aussage (dem wirk. wichtigen sinnieren über den reply context) weil genau darüber im indie-context nie wirklich nachgedacht wurde (wenn man so will sind plattformen nix anderes als 'monadische' rep
  • 1513422852216836096
    (aus der beliebten abt. heute vor 25 jahren)
  • 1505089391403974657
    @jmlotman siehe https://lotman.twoday.net/stories/4942088/ (du bleibst deinen themen treu :)
  • Slobbing out and giving up
    Der Guardian über den Goblin Mode.
  • 1502254434063110146
    @mspro ich glaub das problem bei der verwaltung vom überfluss ist nicht der kapitalismus, sondern der 'unterfluss' an sinn (i.e. nicht inhärent sondern 'dumm')
  • 1494780290643939335
    was fehlt: webseiten ohne overlays und banner, wo sich nix bewegt, die nix von einem wollen, usw. (ich glaub alle unter 40-jährigen wissen überhaupt nicht, dass das auch einfach ginge)
  • 21st Century Community
    Kleine Erinnerung an frühere (Web) Communities.
  • 1483058826769309698
    (steigere ich mich da nur rein, oder ist das allgemeine webdesign seit kürzerem völlig unhinged? die cookie banners haben die infrastruktur des zu erduldenden störens universell etabliert, und wenn man schon dabei ist, schiebt man gleich mal mindestens 4
  • Xanadu, your neon lights will shine
    jo eh zoomt ein bisschen hinaus und betrachtet das Geschehen von oben.
  • 1448540042306195464
    @martinlindner die gretchenfrage ist, glaub ich, ändert sich das 'dispositiv' (foucault und afaics deine hoffnung) oder ändert sich nur die intensitäten/geschwindigkeiten (virilio)? (und im anschluss nat. was das dann bedeutet)
  • Zwischen Teilhabe und Democrisis
    Gutes Interview mit Mspro.
  • 1232069415098834944
    @testa_alfred hab's noch nicht gelesen, aber das ist glaub ich die kernthese von ArminNassehi
  • 1219284404767461376
    "Eine Tatsache ist so lange harmlos, bis sich jemand dafür interessiert. Dann wird sie zur nachrichtendienstlichen Information." (delillo) ist irgw. eine der besten beschreibungen vom internet, das ja im grunde nichts anderes tut, als den konjunktiv koste
  • The Internet of Beefs
    Schöner Artikel über das Internet der Konflikte.
  • Building The Web
    Sehr schöner vogelblickartiger Blick auf Entwicklung im/fürs Web von Jeremy Keith.
  • 1182525746297880576
    kleiner überblick einiger eingänge ins rhizom: https://github.com/sindresorhus/awesome
  • Lazy Blog Ep. 72
    (blogpost ausnahmsweise mal über kein dilemma, aber doch über eine besonders unfruchtbare dummheit im derzeitigen web: diese behauptung resp. annahme, dass sich plattformen die inhalte ihrer benutzer aneignen, sie gwm. enteignen und als einzige davon (mon
  • 1105226908801880064
    #web30 hmm die größte sackgasse für das web war und ist die annahme, dass es automagisch eine kraft für das gute sein wird, sein sollte, sein könnte, sein dürfte, sein müßte, was einen (viel fruchtbareren) systemtheoretischen blick von anfang an verstellt
  • The internet, but not as we know it: in China, Cuba, India and Russia
    Der Guardian mit einer schön gemachten Simulation der verschiedenen Internetze.
  • 1076262263869321216
    (eine der unbeantwortbaren fragen ist halt, was aus dem web als reterritorialisierendes gegengewicht zu mobile werden hätte können, wenn ihm nicht die komplexe ad tech, seo, overzealous web design, usw. ihre klötze vor die doch noch immer kleinen füße gew
  • Open, Closed, and Privacy
    Ben Thompson über die jeweiligen Projektionen von open und closed.
  • 961552566143406080
    heute vor 22 jahren: a declaration of the independence of cyberspace https://www.eff.org/cyberspace-independence (rip john perry barlow)
  • Why the Web 3.0 Matters and you should know about it
    Einer der eher raren nicht-blöden Ansätze für ein dezentralisierteres Web.
  • 956513808792674305
    ActivityPub https://www.w3.org/TR/2018/REC-activitypub-20180123/ … (via @MarkGhuneim)
  • 955864303516733440
    @carstenpoetter ich auch, auber pubsubhubbub war sicher der bessere name. websub klingt eher nach einem sandwich.
  • 948222492618960903
    (working thesis: alles neue/interessante im web kommt von den unter 20-jährigen)
  • Nützliche Unterscheidungen pt. 43 (The Problematic Edition)
    Eine weitere zumindest pragmatisch nützliche Unterscheidung ist die Frage ob etwas ein Problem ist oder ein Umstand.
  • Leftovers 2016 (Sustainapple Edition)
    auch nicht weitergekommen sind wir 2016 jedenfalls beim aufbau einer gewissen systemischen dichte für 'nachhaltige' webdienste, also dienste, die zwar eine soziale komponente haben, sich aber trotzdem autonom finanzieren und regenerieren können und die ei
  • 826527494153052160
    @guenterhack ohne mich gut damit auszukennen in dem fall eher ein naja (dafür dass der nicht gscheit verlinken kann kann amp nix)
  • 767706351678160900
    @martinlindner hmm, sind das nicht eher die fragen von wirtschaftsjournalisten? (das internet kommt eher mit einer oft hypertrophen antwort)
  • Papierkorb pt. 141
    (hyperlinks, die fußnoten des armen mannes)
  • Konzept des Tages: Der Cyberspace
    Konzept des Tages, eigentlich Konzept der Woche: Der Cyberspace
  • 704418979402616832
    aus der beliebten abt. heute vor 20 jahren: die unabhängigkeitserklärung des cyberspace (ind. via @guenterhack)
  • 703333916476903424
    (leute, die das web als bauern (d.h. als zu melkendes) angehen)
  • Leftovers 2015 (Maus Edition)
    auch nicht weitergekommen sind wir 2015 jedenfalls mit einem aufbereiten der prinzipien, dynamiken und auswirkungen des internets, das auch für politiker und journalisten nicht nur verständlich, sondern auch annehmbar ist.
  • 677932985920954370
    @ChristophKappes nein, niemand macht irgendwas kaputt. (im schlimmsten fall verschieben sich ströme zu suboptimalen gleichgewichten)
  • Papierkorb pt. 114
    (der traurige umstand, dass irgendwie kein dienst mit seiner natürlichen grösse zufrieden ist)
  • Lazy Book Ep. 30
    genauer gesagt lazy quarterly: Texte zum Web.
  • Stop pushing the web forward
    Quirksmode über den Unsinn, das Web mit immer mehr Features vollpacken zu wollen.
  • FYI 028
    fyi: das internet tut nichts von von selbst; es erzeugt die möglichkeit für die erzeugung von neuen möglichkeiten, aber das ist es dann auch schon.
  • 623850633951637504
    aus der abt. schwülstig-konservativer internet kitsch: Das Internet, das wir bewahren müssen … (zeit u. faz haben sich für die Ü sicher gegenseitig überboten)
  • The Verge's web sucks
    Analyse/Dokumentation der Hypertrophie von Webseiten, konkret von The Verge (das selbst darüber jammert, dass alles so unbenutzbar ist).
  • 623481671644483584
    the state of the indie web … (via @pfefferle)
  • FYI 023
    fyi: das web funktioniert nur, wo es ein gewisses maß an selbstselektion gibt.
  • Papierkorb pt. 82
    ('klassische' apps wie delicious, reddit, netvibes, blogger, metafilter, usw. werden in ihrer funktionslogik bald nur noch dem 'classic rock' entsprechen)
  • Web! What is it good for?
    Relativ besonnene Gedanken über das Web von Jeremy Keith.
  • 602400053303615488
    @martinlindner wobei die nutzung selbst auch wieder arbeit erfordert (die natürlich irre produktiv wäre, aber ges. erst gelernt werden muss)
  • 596266085869031424
    nice to see the cultural logic of references/hommages in webapps too http://blog.inoreader.com/2015/05/introducing-next-bookmarklet-and-more.html … (via @CleverClogs)
  • Lazy Blog Ep. 47
    (blogpost über DAS fundamentale dilemma im derzeitigen web: den umstand, dass öfter als nicht das gesamte 'web' als beobachtungs- und bewertungsebene für dinge ausgemacht wird)
  • Leftovers 2014 (Don't Bug Me Editon)
    auch nicht weitergekommen sind wir 2014 jedenfalls mit dem bereitstellen/einfordern von den ursprünglichen und einfachen defaults von webdiensten.
  • 575674363598495744
    @thorstena_bln die welt ist halt nicht teleologisch (und schon gar nicht naiv optimistisch) sondern potenziell und kontingent.
  • 571728428665344000
    @martinlindner vl. nicht ausklammern; aber auf einer logarithmischen skala beobachten und immer die funktionslogik der pubertät mitdenken. wenn ich das so lese: du hast doch recht, einfach ausklammern.
  • Short Cuts Pt. 5 Revisited
    Short Cuts Pt. 5 Early Adopter Edition Revisted.
  • Lazy Blog Ep. 44
    (blogpost mit den 100 wichtigsten texten zum web)
  • Five Eras of Web Literacy
    Fünf Stufen im Web oder so.
  • Leftovers 2014 (Basics Thinking Edition)
    auch nicht weitergekommen sind wir 2014 jedenfalls mit dem konzipieren und legen der basics für eine mündige webbenutzung in einer mündigen vernetzten gesellschaft.
  • 543330935710945280
    (ein bisschen frequentistisch und alarmistisch, aber nicht schlecht: zur lage der digitalen nation)
  • Leftovers 2014 (Ants Edition)
    auch nicht weitergekommen sind wir 2014 jedenfalls bei der arbeitsteilung für das, was von wem im web sinnvollerweise aufgearbeitet und damit allen anderen zur verfügung gestellt wird.
  • Papierkorb pt. 47
    (kontextlose randbemerkung: take back the web sollte nicht darin bestehen, eine offene infrastruktur zu verwenden oder programmieren zu können; take back the web sollte darin bestehen, darin im web ein mündiger bürger zu sein)
  • 529231472352579585
    Nicht uninteressant: http://berlinergazette.de/netzdiskurs-in-europa-soziale-medien/ … (wobei: die 90er und neo netzkritik crowd macht leider den gleichen fehler wie die indie crowd der 00er)
  • Ist Latein das neue Latein?
    schönes beispiel für digitalen kitsch.
  • 522305310191783938
    alle, die gegen das internet sind, stecken im tiefsten mittelalter. alle, die dafür sind, sind erleuchtete lichtwesen.
  • 489490035910410241
    das internet macht keine versprechungen.
  • 471565385297575937
    ankündigungen von indieweb-projekten haben ähnlich viel varianz wie ankündigungen von bwl-projekten.
  • 469771004089495552
    so ziemlich jedes netzpolitische thema/problem lässt sich auf ein netzbildungsproblem/versagen zurückführen, jede hysterie auf ignoranz.
  • 469416973005512704
    mark all internet read.
  • 468805939366473728
    kleine bitte an alle netzforderer: fordert nichts, was man nicht kauen kann (die narration hingegen kann ruhig utopische fluchtlinien haben)
  • 468042923331055617
    (mir fällt kein dienst aus den letzten 2, 3 jahren ein, der noch genuine sozial/semiotische knetmasse erzeugt hätte)
  • 458233848942592000
    internet of thanks.
  • 456782128316162048
    (smiling yet :)
  • They Never Were Ecosystems
    Echovar über das Ding mit den Ökosystems.
  • Z4hkLg1GEW8
    na das ist ja einmal eine ansage.
  • dhrRf44WiVB
    nur ein schneller take: das überphänomen web umfasst zu jedem zeitpunkt eine ausbalancierung der milieus, die zum jeweiligen zeitpunkt angeboten werden.
  • Leftovers 2013 (Gesture Edition)
    Auch nicht wirklich weitergekommen sind wir 2013 jedenfalls mit einer Semiotik der (sozialen) Gesten.
  • QKAmnfsR8iK
    pathos können die amerikaner halt besser...
  • Web Science Southampton
    I just signed up for Web science: how the web is changing the world on @futurelearn starting Feb. 10.
  • 422384934854995968
    lol, blödester blogpost ever https://sozialtheoristen.de/2011/06/14/das-internet-und-die-privatmeinung-des-einzelnen/ …
  • How the NSA Almost Killed the Internet
    Wired mit einem Überblick zum Stand der NSA.
  • Lazy Blog Ep. 36
    (blogpost über DAS fundamentale dilemma im derzeitigen web: den umstand, dass auch in feldern, in denen grundsätzlich ALLES möglich ist, die interessanten dinge dazu tendieren zu verschwinden, wenn die uninteressanten dinge überhandnehmen)
  • Leftovers 2013 (Latency Edition)
    auch nicht wirklich weitergekommen sind wir 2013 jedenfalls mit dem verstehen und erschliessen von möglichkeitsräumen, die wir einfach so/in jedem/auch im schlimmsten fall haben.
  • Talent and Nothingness
    die falsche grundannahme (nicht nur von asymco) ist, dass es ein abstraktes talent gibt, das nur noch eine plattform zum ausdruck sucht.
  • Nützliche Unterscheidungen pt. 20 (The Instant Gratification Edition)
    Eine weitere besonders nützliche Unterscheidung ist ganz sicherlich die Unterscheidung: wie wenig oder viel unmittelbare Intensität erzeuge ich denn mit meinem Verhalten auf den jeweils möglichen Plattformen?
  • Leftovers 2013 (Tube Edition)
    auch nicht wirklich weitergekommen sind wir 2013 jedenfalls mit dem finden von dichteren, stärkeren, nützlicheren, weniger blöden, etc. begriffen für das web und die damit und dadurch getriggerten ereignissen.
  • Am Ende der Wurst Revisited
    Über das Ende der Wurst.
  • Papierkorb pt. 20
    (kontextlose randbemerkung: im web ist nichts vorhersagbar aber retrospektiv betrachtet auch nichts überraschend)
  • 405697855727222784
    (unterm strich ist das web ein gigantomanischer test der eigenen toleranz; verhaltenst. vorbild sollten - wie eig. immer - katzen sein usw.)
  • Papierkorb pt. 18
    web 2.0 ist der wunderbare traum des web von sich selbst)
  • 391492520078618624
    (einzige konnotation für algorithmen sind schwarze wolken, die sich am himmel zusammenziehen usw.)
  • 390864013380186112
    (was wirklich fehlt: eine geste/button zur registrierenden ignoranz)
  • Lazy Blog Ep. 35
    (blogpost über DAS fundamentale dilemma im derzeitigen web: den umstand, dass bei bewertungen von problemen, die durch vernetzung und neue technologien neu entstehen, die schuld immer an der technologie und nie am verhalten festgemacht wird)
  • Papierkorb pt. 14
    (nts: mal die 10 oder so fruchtbarsten webbegriffeschaffer diachronisch lesen)
  • Die NSA als Beobachter zweiter Ordnung
    ich finde den gedanken recht charmant, aber mir kommt vor, dass du ein bisschen zu grosszügig mit der vergabe der nächsten ordnung bist (die ich eher im beobachten der operation des beobachtens selbst, nicht notwendigerweise schon in jeder operation des b
  • Lazy Blog Ep. 34
    (blogpost über DAS fundamentale dilemma im derzeitigen web: den umstand, dass die gleichen themen immer und immer wieder - und in jeder iteration tatsächlich immer noch dümmer - diskutiert werden)

web

web ist ein Sammelbehälter für alle Dinge Web, die nicht näher spezifiziert sind oder aber extrem spezifiziert sind.