worldwide

woanders ist es auch schön


2020.02
1226201131346464768 1226201131346464768 - @martinlindner meiner adhoc workflow mit mac: webtext in reader view drucken und als pdf speichern. mit googledocs zu docx umwandeln. übersetzen lassen. das generierte doc mit textutil (eingebaut) in txt umwandeln. probleme mit zeichen hatte ich so keine, die übersetzung ja wirklich sehr smooth
/via @lotman #

DeepL

@onlinebynature Wenn ein Programm in den letzten 12 Monaten mein Leben geändert hat, dann DeepLcom. Mit der neuen KI ist jetzt noch einmal ein Quantensprung passiert und bei einem Blindtest war DeepL 12mal besser als GoogleTranslator und Amazon

@martinlindner Ja, sensationell. Man kann jetzt englische Sachtexte mit ein paar Klicks mühelos in brauchbares Deutsch bringen, mit meist minimaler Nacharbeit. (Andere Sprachen habe ich noch nicht systematisch ausprobiert.)

@martinlindner Mein Workflow, wenn man Texte weiterverarbeiten will, ohne die Profi-Lizenz: Webtexte kopieren, in einen txt-Editor hinein- & wieder herauskopieren, dann als Word-Doc speichern. Das Doc übersetzen lassen. Resultat ist ein gesperrtes Doc mit der Übersetzung.

@martinlindner Das Doc in ein PDF umwandeln, mit einem PDF-Editor öffnen & als txt abspeichern. Dann muss man nur die Leerzeichen loswerden, dafür gibt’s ein Online-Tool. Am Ende hat man übersetzten Txt mit Zeilenumbrüchen. Die entferne ich per Hand, während ich die Übersetzung überarbeite.