23.10.2016

Hardware is sexy, but it's software that matters Hardware is sexy, but it's software that matters - schon wieder ich und ich will dich nicht stalken, aber das ist imho einer der blödesten artikel von ihm seit langem. ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum er seinen vl. nicht besonders originellen aber durchaus validen punkt ausgerechnet an apple aufhängt, das wohl die company ist, die das am wenigsten tangiert ("if you can't win that race, don't run it" - ja wer ausser dem dauersieger apple sollte sich denn überhaupt noch bewegen usw.)

und während man sich bei einiger software von apple tatsächlich wundern muss, wie das das beste sein kann, das sie dann auch ausliefern, so ist der ganze punkt von apple doch, dass das völlig egal ist, weil das grundpaket (sagen wir mal iphone se oder ipod pro/ios oder macbook pro 13'/macos) so schmerzlos gut und aber halt auch nicht austauschbar/kommodifizierbar ist.

was seth glaub ich vergessen hat, ist, dass sie einen app store haben, mit dem jeder dann die gerätschaft mit genau der software aufrüsten kann die er braucht oder will und apple an jeder transaktion einfach so 30% mitschneidet. und dass man die facepalms von apple nicht benutzen muss, wenn man nicht will (kann mich etwa nicht erinnern, wann ich das letzte mal itunes geöffnet habe)

/via @notsorelevant #