worldwide

woanders ist es auch schön


2021.07
1414163098294960132 1414163098294960132 - für (provinzialströmische) internet-archäologen: heute vor 10 jahren hat sich twitter über eine million (sic) twitter apps gefreut https://blog.twitter.com/official/en_us/a/2011/one-million-registered-twitter-apps.html twitterminiquiz / lazy blog: was ist mit der abholzung der api wirklich verloren gegangen? (hint: was anderes als man glaubt)
#

@hackr (die lösung versteckt sich lustigerweise in der resonanz auf diesen tweet: verloren gegangen ist die möglichkeit für ein ganz grundsätzliches verständnis, welche möglichkeitsräume eine API aufspannen könnte. weder twitter noch die tweeps haben eine utopie, beide seiten verwalten)

@m4rch [ich erinnere mich an massenhafte frustration als tw die api abschaltete]

@carstenpoetter Hm, ich erinnere mich nicht mehr, was sie Änderungen waren. Limitierung der API-Abfragen? Einige Features wie Umfragen nicht möglich? Ich weiß es nicht mehr.

@hackr ist komplizierter, aber ja, vor allem rate limits (was vieles ohne deal einfach verhindert) und regelungen wie man tweets anzeigen sollte und wie nicht usw. (was mashups und aggregatoren mehr oder weniger killt). für privates und überschauberes (<1 mio/t) blieb die API super.

@ysamjo ha, passt dazu: Good point about ecoystem dynamics. You need players that take risks and try out stuff to see what works. The platform owner will always play it safe. RT tolmasky And IMO a big reason for that is because there’s no “frontier” for enthusiasts to experiment and possibly break into the mainstream. Innovation can only come from Apple, where changes are riskiest. The ecosystem has no way to derisk through organic growth in the market.

@hackr ui, in der tat!