worldwide

woanders ist es auch schön


2021.07
1415199440688852993 1415199440688852993 - (eig. ganz lustig: je mehr newsletter es gibt, desto wertloser wird das system (infoökonomische fraktalisierung, mikrokapitalistische ausbeutung der 'beziehungen') vs. je mehr blogs es gibt, desto wertvoller wird das system)
#

@carstenpoetter Newsletter sind die neuen (?) Blogs oder sogar FB-Posts. Jede® scheint einen schreiben zu müssen. Nervig.

@ysamjo das liegt doch aber nicht am “newsletter”. der unterschied eines newsletter zu einem blog ist das sich der vorwiegende distributionskanal von rss auf mail sich verschiebt (der jeweils andere ist bei beiden formen noch möglich!). was die sache ändert ist die paywall.

@hackr ich meine eher die ‘asymptotische’ richtung (bei newslettern ist die primäre motivation ökonomisch (man will die beziehung u/o den distributionskanal besitzen), bei blogs ist sie diskursiv.

@ysamjo du kannst bei blogs auch die beziehung/distributionskanal besitzen – ist technisch ja das gleiche. in der tat ist es schon so, dass man newsletter eher mit paywall kennt als blogs. aber das ist eine “marketing”-differenzierung, die so nicht sein müsste. auch nl können diskursiv.

@ysamjo ich betreibe hier semantische korintherkackerei, aber will sagen: die negativen attribute die du richtigerweise aufgezählt hast, wären auch da, wenn das blogger-ökosystem sich entschlossen hätte paywalls einzuführen. man sollte es nicht am distributionskanal aufhängen

@marcelweiss Der Unterschied liegt in der Verlinkbarkeit. (Deshalb habe ich bei mir darauf geachtet, dass mein Mitglieder-Newsletter auch auf Website und RSS passiert. Dank TOC auch einzelne Segmente verlinkbar etc.)