worldwide

woanders ist es auch schön


11.03.2019
1105226908801880064 1105226908801880064 - #web30 hmm https://webfoundation.org/2019/03/web-birthday-30/ die größte sackgasse für das web war und ist die annahme, dass es automagisch eine kraft für das gute sein wird, sein sollte, sein könnte, sein dürfte, sein müßte, was einen (viel fruchtbareren) systemtheoretischen blick von anfang an verstellte
#

@hackr martinlindner der grundfehler der ‘open crowd’ ist das web ethisch zu framen und nicht nach erzeugtem wert.

@hackr jein, bei aller liebe zu micro und rhzomen ist das halt auch eine vorabvorlegung (das problem mit dezentral ist, dass es sinnlos weil gwm. kulturlos ist; das problem mit micro ist, dass es vieeeeeel schwerer und unwahrscheinlicher ist)

@martinlindner es ist eher selbstverständlich, imho. es gibt die mikro-impulse. unwahrscheinlich ist eher das zusammenwirken der mikro-impulse in einigermaßen nachhaltigen & konstruktiven patterns, oder nicht?

@hackr das problem ist halt, dass sich die patterns nicht von alleine zusammenfügen und dass die crowd denkbar schlecht dabei ist, igz zu growth hackern die effektiv sind aber früher oder später alles an die wand fahren igz einem guten gründer wie ev williams der ‘ethik’ und gespür hat.

@martinlindner ja, darüber müsste man sich die entscheidenden gedanken machen. studieren, was auf dieser ebene offenbar funktioniert und warum, und was eben nicht.

‏@hackr groß gedanken machen glaub ich gar nicht, man muss nur das soziale objekt und die produktions-, rezeptions- und distributionsbedingungen davon verstehen (was allerdings leichter gesagt als getan ist, oft sieht man das erst im nachhinein, aber denken hilft da nicht weiter)

@martinlindner ja, das konsequente denken in “sozialen objekten” ist auch irgendwie verschütt gegangen.