worldwide

woanders ist es auch schön


2019.01
1088377990768197632 1088377990768197632 - (das aus von friendfeed ist potentialtechnisch retrospektiv gedacht die wesentlich größere tragödie als das aus vom google reader; die granularität der include- und exclude filter war absolut spot on, nur mit dem verzetteln auf echtzeit habe sie es versemmelt)
#

@marcelweiss Interessantes Gedankenspiel: Wie würde die heutige Öffentlichkeit aussehen mit einem Friendfeed an 3. oder 4. Stelle? (nach Youtube, Facebook und vielleicht noch Twitter) Vor allem Aktivitätsnischenstartups wie Goodreads und Letterboxd wären symbiotisch mit Friendfeed…

@hackr wäre auf alle fälle für die erhaltung eines artensystems an kleineren diensten für spezifische datentypen wichtig gewesen (weil sie im strom gleichberechtigt sichtbar geblieben wären)

@marcelweiss „Gleichberechtigt“ ist ja immer Frage des Blickwinkels in diesem Kontext. Auch FF hätte irgendwann nach mehreren Merkmalen gerankt. Aber es würde heute überhaupt Konkurrenz auf dem Layer der Aggregationsfeeds gegeben. Gibt heute keine mainstreamfähige Alternative zu FB.

@hackr ich würde es als rein chronologisch, ausser man mutet es selbst definieren (was ff ja gemacht hat) aber stimmt, fb/g können nicht anders als herumpfuschen (was völlig wurscht wäre, wenn man es abstellen könnte)