worldwide

woanders ist es auch schoen


2018.06
1007723252213526530 1007723252213526530 - @ChristophKappes symptomatisch/skurril ist bei diesen fort-da's auch, dass die abstraktionsebene webbasiert/cloud noch immer noch nicht mal als nebensatz erwogen wird.
#

@ChristophKappes Die Ankündigung von SH, bis 2020 den Umstieg auf Open Source zu prüfen, halte ich für Schaupolitik. Open Source gern, aber Politik soll politische Probleme lösen, statt Abhängigkeit zu proklamieren, wo de facto keine ist.

@ChristophKappes das habe ich nicht verstanden. Du meinst, bei Cloud/SaaS (Zukunft) spielt die Frage von Open/Proprietär sowieso keine Rolle mehr?

@hackr zumindest am hardware layer. es schleichen sich dann natürlich andere abhängigkeiten wieder ein (welchen stack gibt man dafür vor, google cloud, aws, azure, docker, etwaige deutsche cloud, ..) – aber die kann man über apis und (micro)services viel leichter überbrücken.

@ChristophKappes ich muss leider sagen, dass mir deutsche Digitalpolitik immer rätselhafter wird. In diesem Fall steht auf einer brennenden Giraffe Microsoft.

@ChristophKappes die Zusammenhänge (Lockins, Abhängigkeiten, Prioritäten..) zwischen Layern muss man benutzen, wenn man etwas erreichen will. Ausgerechnet bei Office-Clients wieder Krieg anzufangen, kommt mir sinnlos vor. Gegen Clouddienste ist auf Dauer kein Ankommen mit den Libreoffices.