14.01.2016

Exchanges #122: Wer knackt den Markt für Geschenke? Exchanges #122: Wer knackt den Markt für Geschenke? - @hackr: das grundsätzliche problem bei geschenken, denke ich mir in meinem ohrensessel, ist, dass sie ihren primären wert aus dem ‘bemühen’ des schenkenden beziehen. (man spürt das besonders daran, dass ‘cash’ in den seltensten fällen als angemessenes geschenk empfunden wird, obwohl es mit abstand die ökonomisch sinnvollste variante wäre, weil sich der beschenkte dann damit einfach das selbst kaufen kann, was er/sie will.) alle plattformen, die (nur explizit!, implizit ist eine ganz andere geschichte) mit geschenken zu tun haben, haben also den eingebauten widerspruch, dass sie eigentlich umso schlechter werden, je besser sie werden, weil sie die elemente des ‘kennens des beschenkten’, der idiosynkratischen auswahl, der zufälligkeit/’serendipity’, des eigenen geschmackurteils, usw. aushelben und einen klick-for-shortcut generieren.

/via @excitingcommerce #