worldwide

woanders ist es auch schön


2015.06
Warum Apple sich um unsere Privatsphäre sorgen kann Warum Apple sich um unsere Privatsphäre sorgen kann - ich glaube du hast ein bisschen zu viel asymco-saft getrunken oder du hast ein etwas zu naives vertrauen in die aussagen von ceo's, die die gunst der stunde nutzen wollen und eine aussage gefunden haben, die auch der normale journalist versteht und gerne wiederholt. der umstand, dass apple auch ein anderes geschäftsmodell als standbein hat, bedeutet nicht, dass sie die daten nicht trotzdem sammeln und dann irgendwie für sich nutzbringend verwenden, und schon gar nicht, dass die anfallenden daten deshalb besser beschützt werden (besonders bei zweiterem kann man sogar deutliche zweifel im vergleich zu google anmelden).

gleichzeitig bedeutet ein geschäftsmodell, das auf die auswertung von userdaten setzt, noch nicht automagisch unzumutbare kosten/verletzungen der privatsphäre für die benutzer, hier muss man sich in jedem fall konkret anschauen, was gemacht wird und vieles läuft da aggregiert. (wenn sie glauben, dass google so schlimm ist, warum haben sie dann ihre eigenen user für milliarden in diesem search deal verkauft?)

auch die abgeleitete diskrepanz verstehe ich nicht ganz; bei allen datenthemen wie health oder payment oder iot fallen bei allen in den eigenen firmenclouds die gleichen daten an, egal ob das os der benutzer dann offen oder closed ist. closed bedeutet dann nur, dass alles opak ist während man bei open source mit genügend ambition google zb ganz rausnehmen könnte.


bei den anreizen vergisst du eines: google hat einen wesentlich höheren anreiz auf datenschutz, weil sie eben viel stärker vom vertrauen abhängen als apple. und bezüglich der prioritäten bei produkten: auch da kann man google immer noch zutrauen, dass sie schon noch das gesamtbild im hinterkopf behalten und nicht jeden dienst auf teufel komm raus direkt monetarisieren.

ich habe horace genannt, weil er genau diese argumentation (da, apple verkauft das paket, die müssen nicht, ja die wollen nicht mal die user auch noch verkaufen, aber dort, google verkauft überhaupt nix, die müssen ja alles an den meistbietenden verhökern, wer weiss was sie alles so treiben, wissen kann man das natürlich nicht, aber ich sag ja nur) ja seit jahren, auch schon vor snowden fährt und er vermutlich sogar apple die vorlage geliefert hat, aber auch, weil er den gleichen 'fehler' macht wie du, nämlich wertschöpfung nur dort zu registrieren, wo einer ein ding oder einen dienst anbietet und ein kunde was bezahlt, allen anderen formen gleich mit großem misstrauen zu begegnen und deren logik dabei zu übersehen und alles auf das bilanzierbare zu reduzieren. das verkehrt aber grund und ursache; google kann werbung einfach verkaufen, weil sie an unterschiedlichsten stellen wert erzeugen. ihr geht davon aus, dass google dinge nur tut, um werbung zu verkaufen. (bei dir beziehe ich mich nur auf diesen text und diese konkrete schlussfolgerung 'deshalb glauben wir das apple jetzt', die einfach ein non sequitur ist, nicht auf dein oeuvre)

aber du hast recht, bei den kommenden iot/wearables/health geschichten werden wir wirklich konkret sehen, wie sich die jeweiligen dispostionen auswirken, wenn sie es einmal mit anderem terrain zu tun bekommen.
/via @neunetz #