worldwide

woanders ist es auch schön


2015.05
596681851009380353 596681851009380353 - der grundsätzliche fehler von diplix ist, das problem wahrnehmungsphysiologisch und nicht epistemologisch zu framen https://www.youtube.com/watch?v=nnf5tybHbHQ
/via @wirres #

(keynote ‘kognitive dissonanz’ über virtualität, olfaktorik, phobien, neurosen, traumata, misanthropie, profanisierte erkenntnistheorie, welle-teilchen-dualismus, quantenphysik, neurasthenie, somatoforme schmerzstörungen, stereotypen, kalibrierung, empörungswellen, ambiguitätstolerenz, inklusion, usw.)

@diplix: das grundsätzliche problem von diplix könnte sein, dass er nicht weiss was epistemologisch ist.

faved by

@hackr: das wissbare; also nicht vom gefühlten sondern vom denkbaren kommen; bin also eher bei nico; deine tipps sind gewissermaßen resultierende praxis (eben eines denkprozesses über das gefühlte)

@diplix: dann weiss ich jetzt was epistemologisch ist, aber noch lange nicht, wie man „epistemologisch framed“. das überlass ix dir und nico.

@hackr: (kinda funny siehe 2. absatz: hab bei mir geschaut ob ich es wo verwendet habe und bin über das gestolpert: http://hackr.de/2012/10/02/nuetzliche-unterscheidungen-pt-3-the-epistemology-edition )

(fand er dann nicht lustig und ist im grunde auch nur für mich lustig, weil das wohl noch irgendwo in meinem hinterkopf herumlag, aber halt nur als versteckte assoziation, die sich gwm. trotzdem als erwartungshaltung gegenüber einem so betitelten vortrag manifestierte, die er natürlich nicht einlösen konnte)