worldwide

woanders ist es auch schön


2005.11
Web 2.0: Auf den Mensch gekommen… Web 2.0: Auf den Mensch gekommen… - Ich schätze mal die verschiedenen Diskursachsen (also technologisch, marketing/ökonomisch, medientheoretisch, soziologisch, humanistisch, usw.) zum Netz (1 u. 2) hat es immer gegeben, in den USA wohl etwas ausbalancierter als im deutschen Sprachraum. Aber der Faktor Mensch spielt in den jeweiligen Diskursen eben eine grundsätzlich unterschiedliche Rolle (für einen Webshop-betreiber ist er ein Kunde, für einen Webdesigner im besten Fall ein User den man bzgl. der Usability mitdenken sollte, manche Soziologen eliminieren ihn überhaupt aus der Gleichung, usw.) - also gibt glaub ich dein letzter Satz (falls ich ihn verstanden habe) die Antwort auf deine Frage (die grössere Anschlussfähigkeit spiegelt sich in die anderen Diskurse bzw. Einrichtungen zurück, die darauf reagieren müssen und also den Faktor Mensch verstärkt miteinbeziehen müssen, weil der sonst abwandert weil er plötzlich andere Möglichkeiten vorfindet und andere Ansprüche stellt) ... Spannend auf alle Fälle, bzgl. der Kunst des Ausbalancierens bin ich mir für mich persönlich nicht so sicher ;) - aber den Ökonomen tust Du etwas unrecht, die gehen nur von einer unterstellten Rationalität der Menschen aus und denken die radikal durch.
/via @media-ocean #