hackr.de hackr logo abt. quickly noted

die romantische komödie


Quiz Pt. 107 Revisited

kleines update zu quiz pt. 107 (antwort) weil doch irgendwie interessant: der gleiche ausschnitt würde heute, also 3 jahre später so ausschauen (und das ist doch irgendwie interessant)

chart
2014 – 2019

chart
2011 – 2016

meta 03.11.2019 #

Google Ghost

kleiner überblick der verkleidungen der verschiedenen google dienste anlässlich von halloween:

boogle

^ aus @google wird boogle

ghost mail

^ aus @gmail wird ghost mail

google cobweb browser

^ aus @googlechrome wird der google (cob)web browser

the haunted house on google drive

^ aus @googledrive wird das haunted house on google drive

google haunted nest

^ aus @googlenest wird das google haunted nest

afraid by google

^ aus @madebygoogle wird afraid by google

afraid by google

^ aus der @gsuite wird die g suite of apparitions

bootube

^ aus @youtube wird bootube

google deutschland

^ sogar @googlede hat zumindest zwei kürbisse bekommen.

(ich beobachte das bei google ja schon länger, spätestens seit 2007 haben sie immer brav einen doodle, siehe hallo wien, aber heuer hat das afaics eine neue dimension angenommen; als grund vermute ich fast, dass sie diesen ersten april ziemlich ausgelassen haben)

meta 31.10.2019 #

Realitätsschock

realitätsschock

eine art nanoreview von realitätsschock von sascha lobo in tweets:

(dabei könnte ich es wirklich auch belassen, betonen möchte ich nur kurz, warum es so eine wohltat ist: weil es mehr oder weniger vollständig auf den bezug resp. regress, was sich irgendwer irgendwarum über das internet, das digitale, etc. zusammengereimt hat, verzichtet1 und die sache rein empirisch angeht und die (zehn) bereiche anhand von auserlesenen beispielen und geschichten positioniert und kartographiert, wie immer gut informiert, unterhaltsam und wunderbar formuliert. ich mag ja eig. alles von sascha, aber mir kommt vor hier hat er sich selbst übertroffen.)

1 (die ausnahme von der regel ist das kapitel über KI, in diesem baut er (mittlerweile überholte) annahmen ein und reisst dadurch einige lücken auf, die er dann selbst nicht richtig schließt, aber das wäre nitpicking. um das aber nicht nur zu postulieren: alle genannten ‘demütigungen’ (jetzt schlagen uns KIs schon in unserer letzten bastion go und machen sogar musik) und ‘überforderungen’ (jetzt kann auch mark zuckerberg selbst nicht mehr sagen, warum was empfohlen wird, oder jetzt pfadoptimiert amazon die logistik und damit die ausbeutung usw.) sind nicht einer inhärenten qualität der jeweiligen KI geschuldet, sondern eher übergangsempfindungen wegen einem noch nicht verstandenen maßstab, der aber wohl bald besser verstanden sein wird (i.e. wenn der schnellst mensch der welt den marathon in 2:01:41 läuft, dann haben wir mittlerweile die demütigung verkraftet, dass wohl schon jeder e-scooter schneller wäre, wir wissen halt warum und sehen das deshalb nicht mehr als menschlichen makel), oder einem noch nicht geklärten sozialen u/o politischen verhältnis)

aber wie gesagt: uneingeschränkte empfehlung.

meta 01.10.2019 /via @saschalobo #

G21

doodle

^ omg, google wurde heute 21.

meta 27.09.2019 #

Fall Season

doodle

google

^ devoha: der google herbst-doodle.

meta 23.09.2019 #

Astronaut

28000

^ endlich die astronaut badge für 28.000 stockwerke bei fitbit.

meta 14.09.2019 #

15 Jahre Hipster PDA und GTD

huch, wie die Zeit vergeht… Heute vor fünfzehn Jahren hat Merlin Mann seine seminale Einführung in Getting Things Done gepostet, den Urknall für sämtliche productivity-Geschichten im Web.

(ein paar tage vorher hat er den hipster pda geboren, das disruptive retro-tool schlechthin)

(siehe auch 5 Jahre Hipster PDA und GTD und 10 Jahre Hipster PDA und GTD)

meta 08.09.2019 /via @43folders #

Hype Cycle 2019

hype cycle 2019

und alle Jahre wieder der Hype Cycle von Gartner (siehe auch hype cycle und hype cycle 2008 und hype cycle 2009 und hype cycle 2010 und hype cycle 2011 und hype cycle 2012 und hype cycle 2013 und hype cycle 2014 und hype cycle 2015 und hype cycle 2016 und hype cycle 2017 und hype cycle 2018 wie immer siehe auch die siggi beckersche sozio-technologische voraussetzung für einen hype)

meta 29.08.2019 #

Pandoc Kindle Workflow

nts, aber vl. ist das auch für einen von euch nützlich: wie man eigene texte, die man in irgendeinem text-basierten markup format (textile, markdown, docbook, ..) herumliegen hat, supereinfach auf seinen kindle bekommt.

requirements:

  • man hat einen kindle und kennt die email-adresse dafür (findet man eingeloggterweise unter ‘amazon.de’ > ‘meine inhalte und geräte’ > dort auf den kindle klicken)
  • man hat pandoc installiert
  • man hat kindlegen installiert

setup:

der text liegt in einem file namens memoires.txt

das epub will ein paar files mit meta-daten:

% Memoires
% Flat Eric

title.txt

<dc:title>Memoires</dc:title> 
<dc:language>en-gb</dc:language> 
<dc:creator opf:file-as="Eric, Flat" opf:role="aut">Flat Eric</dc:creator> 
<dc:publisher>Yellow Fluff Publishing</dc:publisher>
<dc:date opf:event="publication">2019-01-01</dc:date>
<dc:rights>Copyright ©2019 by Flat Eric</dc:rights>

metadata.xml

hr { 
  page-break-after: always;
}

stylesheet.css

ein titelbild im format jpg, idealerweise 1000×625 px

cover.jpg

im terminal:

pandoc -o memoires.epub -f textile --epub-metadata=metadata.xml \
  --toc --toc-depth=2 --epub-cover-image=cover.jpg \
  --css=stylesheet.css memoires.txt

generiert memoires.epub

/Users/ericf/Applications/KindleGen/kindlegen memoires.epub

generiert memoires.mobi

zum abschluss nur noch ‘memoires.mobi’ als anhang an die email-adresse vom kindle schicken.

meta 29.06.2019 #

Lazy Blog Ep. 72

(blogpost ausnahmsweise mal über kein dilemma, aber doch über eine besonders unfruchtbare dummheit im derzeitigen web: diese behauptung resp. annahme, dass sich plattformen die inhalte ihrer benutzer aneignen, sie gwm. enteignen und als einzige davon (monitär) profitieren)

((bonuspunkte wie immer für konkrete ethnographische, ökonomische und semiotische beschreibungen und sternchen für eine umfassende typologie))

meta 29.06.2019 #

Papierkorb pt. 181

(nts: während das grundprinzip von marie kondo ein no brainer ist (nur dinge haben, die einem freude bereiten, das leben mit sinn erfüllen, die ihren platz haben, die man schätzt und um die man sich kümmert, ist sicher nicht schlecht usw.), so ist die vorgeschlagene technik zumindest für einfache gemüter doch kaum machbar, wir sind einfach in die dinge viel zu verstrickt. trotzdem dürften auch schon ableitungen (overrides der funktion keepOrToss() in einer subklasse, wenn man so will) nützlich sein, etwa als yellow belt kondo, wo man zunächst mal nur weggeben muss, was man proaktiv nicht mag, oder als blue belt kondo, bei dem man nur behält, von dem man zumindest weiss warum und wofür man es hat und über das man nachgedacht hat, das ein zuhause hat, oder als boxed up kondo, wo es die zusätzliche funktion eines temporären oder permanenten einschachtelns gibt, was sich mitunter für sammlungen anbietet, die dann ja nicht länger kognitiven overload verursachen, usw.)

meta 28.06.2019 #

Papierkorb pt. 180

(mischung aus nts und kontextloser randbemerkung: ganz witzig ist ja, dass ich mir beim handling von bookmarks resp. urls resp. links im grunde immer schwerer tue und mich immer blöder damit anstelle, je mehr ich herumoptimiere. ganz witzig, weil bookmarks ja nicht nur der scheinbar einfachst mögliche fundamentale datentyp sind, es ist halt eine URL die man sich irgendwie merkt und organisiert, sondern weil sie natürlich auch im grunde schon am längsten herumhängen und wir den umgang also schon wirklich gelernt habe hätten können. gleichzeitig ist eine etwaige verwirrung zumindest im nachhinein betrachtet auch nicht gänzlich erstaunlich, weil bookmarks halt, so einfach sie sind, in einer ganzen palette an use cases das zentrale objekt sind und dabei aber eine jeweils mitunter völlig andere dynamik und nützlichkeit entfalten, aber dieses ganze spektrum der anwendungen dann oft vermischt wird, was zumindest mittelfristig die nützlichkeit resp. die benutzbarkeit also den nutzen zunehmend erschwert)

meta 27.06.2019 #

1134744604211896321 Revisited

die inboxneominimalisten heben sich übrigens max. 100 emails auf. ich habe exakt 6 jahre gebraucht, but alas, 1-50 of 97

kl. nachtrag zu 1134744604211896321 : überhaupt werde ich archivtechnisch fortan/zumindest mal testweise versuchen, emails als telefonate (und nicht als handgeschriebene briefe) zu behandeln.

meta 01.06.2019 #

Nützliche Unterscheidungen pt. 53 (The Leeway Edition)

Eine weitere zumindest pragmatisch sehr nützliche Unterscheidung ist die Unterscheidung ob etwas ganz grundsätzlich durch eigenes Verhalten beeinflusst werden kann oder nicht.

(eine ganz andere frage ist, welche konsequenzen man daraus zieht, vor allem bei grundsätzlichen haltungen – der mensch ist grundsätzlich frei, der mensch muss vor sich selbst beschützt werden, etc. – landet man schnell auf eis; aber ab und an würde es debatten doch nützlicher machen, wenn das als kriterium zumindest im hinterkopf behalten würde)

(abt: draw the distinction!)

meta 01.06.2019 #

20,791,371 Steps

fitbit

^ heute vor sieben jahren: Fitbit

(siehe auch 12,117,737 Steps und 15,157,201 Steps)

meta 25.05.2019 #

Papierkorb pt. 179

(mischung aus nts, kontextloser randbemerkung und protipp: sich alle bücher, die man liest/lesen will, einfach kaufen, und sich mit zugelaufenen oder -fallenen gar nicht erst beginnen herumzuschlagen, nur weil sie halt da sind etc. einerseits/entweder bezahlt man sich im grunde damit für die eigene zeit und bei einer doch limitierten lebenszeit ist es ein offensichtlicher blödsinn sich mit etwas abzumühen, nur weil es halt da ist oder weil es billig oder kostenlos zu finden ist usw; andererseits/oder bezahlt man sich im grunde dafür, irgendwas nicht lesen zu müssen, weil man die symbolische schuld durch den akt des kaufens gwm. eingelöst hat, if u know what I mean)

meta 22.05.2019 #

1126904752393084928 Revisited

falls wir uns nicht wiedersehen, mache jetzt einen clean install von mojave

kl. nachtrag zu 1126904752393084928

106 GB von 121
(106 GB von 121 ganz frisch)

93 GB von 121
(immerhin noch 93 GB von 121 nach den wichtigsten apps und meinem stack)

(mein macbook ist late 2013, also doch schon ein älterer herr, aber das hat ihm glaub ich nicht schlecht getan)

# install xcode command line tools
xcode-select --install

# install homebrew
/usr/bin/ruby -e
    "$(curl -fsSL https://raw.githubusercontent.com/Homebrew/install/master/install)"

# and my stack
brew install python
brew install python@2
brew install app-engine-python
pip install virtualenv
virtualenv -p /usr/local/bin/python3 stuff
source stuff/bin/activate
brew install r
# rstudio via https://www.rstudio.com/products/rstudio/download/
brew cask install java
# android studio via https://developer.android.com/studio

brew install pandoc
brew cask install basictex

brew install git
git config --global user.name "Eric Flat"
git config --global user.email "flat.eric@gmail.com"

brew install lftp
# damit ftp keinen error wirft
mkdir .lftp
touch .lftp/rc
# add 'set ssl:check-hostname false;'

(kl. note to self)

meta 11.05.2019 #

Twittable Twitter Tricks Pt. 8: The Lists Edition

wer es nicht tut: schaut euch Listen an.

(listen sind ziemlich sicher das von den allermeisten unbenutzte aber wirklich nützliche feature von twitter, das einen ganzen schwung an problemen löst)

((während der knacks/tagging der eintritt in das soziale war, ist list management gwm. der re-entry aus dem sozialen ins individuelle))

meta 09.05.2019 #

Papierkorb pt. 178

soweit ich sehe gibt es eigentlich nur drei bereiche, in denen man den überblick behalten/in die man ordnung bringen muss, um es im leben weniger verzettelt zu haben: den kopf, die daten, die dinge.

(natürlich gibt es viel mehr bereiche und strukturen, in die man eingebettet ist und über die man keinen (oder nur indirekt) einfluss hat, beginnend beim körper, dem netzwerk der beziehungen und verstrickungen von den eltern und freunden bis hin zu staatlichen und wirtschaftlichen organisationen, etctrara, aber was bisher geschah materialisiert sich für einen eben im haufen der eigenen dinge, gesammelten daten und latenten gedanken und wenn was in anderen bereichen zu tun ist beginnt das ganz notwendigerweise als gedanke, der sich dann idealerweise auch wieder in einem datum wie einer notiz konserviert, zumindest wenn man sich nicht ausschliesslich fremdbestimmen lassen will usw.)

daraus ergeben sich also jedenfalls drei erstrebenswerte zustände:

things clean -> things sweep
data clean -> data sweep
brain clean -> mind sweep

(clean bedeutet dabei jeweils eigentlich nur, dass alle ‘einträge’ bekannt sind, durchdacht/entschieden sind und ihren platz haben, dass man sich also sicher sein kann, dass es das dann halt ist, dass sich keine überraschungen darin verstecken)

meta 08.05.2019 #

FYI 115

fyi: überall, wo vor algorithmen gejammert/gewarnt/gemahnt/etc. wird, gibt es ein anderes (gesellschaftliches, wirtschaftliches, politisches, etc.) problem, das eigentlich behandelt werden müsste.

(in diesem sinne ist das eine sehr nützliche wünschenrute für die dinge, ängste und aspekte, die von den jeweiligen protagonisten oft lieber versteckt gehalten würden)

meta 29.04.2019 #