live.hackr

die romantische komödie


1204731839254061056 Revisited

eher devoha TBLs contract for the web. weniger blöd als die dt. versuche, aber die übliche mischung aus nonetnonas und micromanagement. twitterbonusquiz: über was müssten wir zuerst übereinkommen, bevor diesbezügliche versuche überhaupt sinnvoll sind?

kl. nachtrag zu 1204731839254061056 resp. meine lösung für den miniquiz:

bevor man irgendwas fordert, muss man zuerst einmal zu einem gewissen konsens darüber kommen, was die begriffe bedeuten, oder zumindest aber nachvollziehbar dokumentieren, wie man sie selbst verwendet resp. was man darunter versteht, mitsamt einem bündel an kriterien, wann eine sachlage erfüllt ist und wann nicht (reine vermutung: wenn ein bereich wie datenschutz von der userschaft besser verstanden wird und also auch die effekte eigener aktivitäten im jeweils gegebenen technosozialen milieu ansatzweise vorstellbar sind, dann wäre damit viel mehr gewonnen als mit noch so gut gemeinten ins blaue gewünschte forderungen). vor jedem contract brauchen wir jedenfalls begriffe für ein verständnis der sachverhalte, damit man informierte und nicht aberglauben/reinausprinzip-basierte entscheidungen treffen kann.

(damit wäre schon viel gewonnen, selbst wenn einige der grundsätzlichen ethischen forderungen dadurch sinnlos werden, weil sie vom falschen ende her gedacht werden. das ‘gute’ entsteht ja nicht im abstrakten vorsatz nur noch gutes zu tun, es entsteht immer nur als kollateral von etwas anderem, an das man glaubt, starke communities entstehen nicht per dekret der betreiber, an das sich dann alle halten, sondern nur in der völlig kontingenten ausdifferenzierung sämtlicher ströme und dynamiken der verstärkungs- und sanktionsmechanismen, usw. überhaupt halte ich dieses hochhalten der latte für einen impraktikablen ansatz, weil die menschen so nicht funktionieren, aber für pamphlete braucht man es wohl)

meta 12.12.2019 #