(blogpost über DAS dilemma des derzeitigen webs: den umstand, dass soziale medien nicht besonders nützlich öfter als nicht eher schädlich sind, wenn ein phänomen/ereignis/entwicklung klare trennlinien in 2 lager hat)

((leute differenzieren sich nicht nach meinungen aus, sondern nach seiten und die cluster bewegen sich immer stärker an die ränder und moderate positionen werden immer schwerer haltbar, weil die jackasses von allen seiten interferieren))

(((bonuspunkte wie immer für konkrete ethnographische und infoökonomische beschreibungen und sternchen für eine umfassende typologie)))