(weil im zuge der aufregung um facebook gerade wieder einmal die fackeln der hoffnung für RSS entzündet werden (bezüglich derer ich übrigens bei voller sympathie nur vorsichtig optimistisch wäre, einfach deshalb, weil sie ein gewisses grundmaß an interesse voraussetzen), siehe etwa : irgendwie kann ich mir eine gewisse schadenfreude gegenüber google nicht verkneifen, weil sie mit einem nicht ihrer fixen idee G+ geopferten google reader jetzt in einer seltenen pole position stünden, facebook einen zumindest signifikanten (und qualitativ hochinteressanten) teil der globalen aufmerksamkeiten wieder abzwacken zu können und selbst als retter in der not aufzutreten und sich zumindest nicht gänzlich unangemessenerweise einen weissen hut aufzusetzen, der gegenüber dem nun wohl zumindest einige wochen mit pechschwarzem hut herumlaufen müssenden facebook auch eine unbestreitbare moralische hoheit proklamieren könnte. sie könnten sich nun plötzlich ganz nachvollziehbar als anti-facebook positionieren, was ohnehin das ist, was sie werden hätten können, wenn sie nicht aus gier, neid und systemischer dummheit auch facebook sein wollten und deshalb ein paar jahre im sozialen herumgetümpelt sind, bis ihnen irgendein kontrollalgorithmus ein enough is enough ausgerechnet hat. alleine diese mögliche differenz in der wahrnehmung wäre für google unbezahlbar, nun stecken sie in der kollektiven wahrnehmung untrennbar mit facebook und amazon als gollum fest)