heute ist es fünf jahre her, dass ich über google gejammert habe, weil mit der kaltblütigen ermordung vom google reader etwas fundamentales kaputt gegangen ist – siehe gemeingefährlich

lustigerweise wiederholt sich auf den tag genau mit facebook im rahmen der geschichte rund um cambridge analytica ein ähnliches desaster. und zwischen der ganzen hysterie auf der einen und panik auf der anderen seite kann man sich wieder die frage stellen:

was ist wirklich kaputt gegangen?

und wie damals bei google ist die offizielle antwort ‘das vertrauen! das vertrauen in den schutz unserer daten und unserer privatsphäre auf facebook ist kaputt gegangen! facebook gehört reguliert, kontrolliert oder zerschlagen!’ usw. aber ich glaube auch diesmal ist es wieder etwas fundamental anderes. facebook spielt sich mit der auflockerung des konzepts privacy im grunde seit beginn ihrer zeiten herum und hatte immer wieder kleinere und grössere breaches und leaks. und ihr geschäftsmodell der monetarisierung ihres wissens über unsere interessen und begierden ist allgemein bekannt und akzeptiert (auch wenn pro forma dagegen protestiert wird).

das radikal andere im fall cambridge analytica ist, dass nicht daten von innen nach aussen gesickert sind, sondern umgekehrt: diesmal ist das begehren eines anderen von ‘aussen’ ins innere des sozialen körpers eingedrungen und hat uns in der folge nicht nur individuell, sondern im kollektiv manipuliert. und als beleidigung schlechthin: es hat auch noch funktioniert!

wir kommen also um die erkenntnis nicht herum, dass wir uns einen nasenring haben verpassen lassen, wohl schon vor langem und mit dem laufen wir herum. es ist dabei egal, ob das im konkreten fall überhaupt stimmt oder nicht, ob die interventionen von CA also tatsächlich wahlentscheidend waren – die empörung bezieht sich ja ohnehin auf die anderen; aber die sind mit uns untrennbar im selben raum. verloren gegangen ist also nicht ein vertrauen in facebook, sondern die möglichkeit, an unsere eigene autonomie und selbstbestimmtheit als sozialer organismus zu glauben. gemeingefährlich sind wir gwm. selbst.

ein paar links: