kindle paperwhite

devoha und aus der abt. spät aber doch: seit vorgestern auch ein kindle (doch auch schon auf die schnelle schon erstaunlich super, zumal ich irgendwie vom falschen glauben ausgegangen bin, dass man damit primär an die proprietären formate und das universum von amazon gebunden wird, weil epub überhaupt nicht unterstützt wird und pdfs auf einem so kleinen screen natürlich suboptimal sind, usw. – aber epubs lassen sich konvertieren und auch pdfs/htmls/dokumente, die man sich schickt, werden öfter als nicht überraschend gut aufbereitet, wenn man ‘convert’ in die betreffzeile schreibt, es lässt sich also problemlos mit dem eigenen gesamtwerk befüllen oder als lesegerät für erstolperte longreads utilisieren)

(da muss ich noch ein bisschen tüfteln, aber auch ein workflow auf basis von textile -> pandoc (wenn man fancy sein will -> kindlegen) -> kindle scheint mir keine zauberei zu sein, vor allem wenn man sich auf ein kontrolliertes subset an formatierungsmöglichkeiten beschränkt)