Der Seher (meistens m) ist ein doch fast bei jedem Thema gesehener Zeitgenosse, der sich dadurch auszeichnet, dass er – der Name deutet es an – sehen kann, was geschehen wird.

(anders als der vor allen dingen warnende experte, der sich eher im gewebe mit allen anderen experten diskursiv erzeugt – siehe dazu das seminale wir kochen hagebuttenmarmelade von kusanowsky -, erzeugt sich der seher gwm. selbst und lebt nicht wie der experte in symbiose mit den massenmedien, sondern – wenn man so will und eher im sinne von serres – unmittelbar parasitär)

(abt. supermarket studies)