Der Metriker (m/w) ist ein vor allem in den Führungsschichten und den begleitenden opportunistischen Subsystemen universell gesehener Zeitgenosse, der sich dadurch auszeichnet, dass er – der Name deutet es an – glaubt, dass man Probleme lösen kann, indem man die damit assoziierten Metriken pimpt.

(diese metriken sind meistens makroökonomischer natur und öfter als nicht grundsätzlich nicht ganz sinnlos, nur sind sie halt nur ausdruck bestimmter gesellschaftlichen beziehungen unter ganz bestimmten gesellschaftlichen annahmen und kein selbstzweck an sich)

((das nicht zu verstehen ist übrigens einer der kardinalfehler der meisten internetunternehmen, die dann entweder finanziell oder konzeptionell gaga gehen))

(abt. supermarket studies)