(blogpost über DAS fundamentale dilemma im derzeitigen web: den umstand, dass es einen diplomatisch nicht zu kommunizierenden unterschied zwischen der nicht-falschen beschreibung und der wesenheit von dingen gibt)

((das paradigmatische beispiel ist natürlich die wikipedia: so ziemlich jeder artikel zu einem komplexeren begriff ist zwar nicht wirklich falsch, erfasst aber eben auch nicht die jeweilige essenz oder skizziert ein gefühl, um was es wirklich geht))

(bonuspunkte wie immer für konkrete fallstudien und sternchen für eine umfassende typologie)