(auch eigenartig, dass ein leben unter den bedingungen von algorithmen – man verwendet also halt tools, denen algorithmen oder auch nur triviale regeln zugrundeliegen – von so vielen existenzialistisch light als unterworfen oder ausgeliefert oder quasi versklavt interpretiert wird)

((nur am rande: viele tools sind offen genug, dass man sich relativ leicht eigene views auf basis eigener algorithmen bauen könnte, die einem, wenn man das glaubt, dann eher entsprechen, wenn einem das wichtig genug wäre; und was wirlich fast immer geht, ist eine art reverse engineering, also die beobachtung des systems und die anpassung des eigenen verhaltens auf basis der gemachten beobachtungen))