Dass es niemanden zu geben scheint im ganzen Apparat des Bundespräsidialamtes, der etwas von Kunst versteht oder zumindest ahnt, dass man bei mangelnder Eigenkompetenz jemanden zu Rate ziehen sollte, der dies tut.

blitzkunst via wirres (über das portrait auf blauem pferd, das joachim gauck der queen als erinnerung an den besuch geschenkt hat)

(ich seh das eher in der tradition der cucumber sandwiches, aber ansonsten beschränkt sich dieses phänomen natürlich nicht nur auf symbolische staatsorgane, das kommt auch in den technokratischsten unternehmen im valley vor – auch im gesamten google hat zb. niemand larry page gesteckt, dass google+ die soziale version wirklich schlechter kunst ist, siehe den absatz ‘lack of leadership’ in googleheimer)