notiz am rande: gesetze, die das internet regulieren oder auch fördern sollen, werden von leuten gemacht, die davon wenig ahnung haben – und sich deshalb oft auf berater verlassen, die ihnen mit massiven eigeninteressen was einreden.

oder sie werden von leuten gemacht, die wirtschaftlich oder militärisch gewinnen wollen und für dieses gewinnen ein set an parametern verwenden, die mit dem ‘wohl’ der gesellschaft nichts zu tun haben und dieses eher zerstören.

bildung zum umgang mit computern und dem internet wird von leuten vorgenommen, die davon wenig ahnung haben und oft ein völligen blödsinn glauben und dann gutmeinend blödsinn machen.

massenmediale information über das internet – und dadurch schon auch eine art stimmungsmacher – wird von massenmedien und journalisten gemacht, die davon kaum ahnung haben und oft starke eigeninteressan haben.

was ich deshalb vorschlage:

(1) es sollte einer besonderen rechtfertigung bedürfen, wenn dinge anders als überall sonst gemacht werden. es kann ja durchaus sein, dass man selbst der einzige ist, der recht hat, aber es sollte dann eben wirklich gut begründet werden.

(2) es müsste eine objektive quantifizierung stattfinden, die den eigenen stand im internationalen vergleich irgendwie fassbar macht. und man müsste dabei ein bisschen aufpassen, nicht zu schnell (falsche) schlüsse zu ziehen, metriken führen oft auch in die irre. aber man sollte dinge kennen wie: wie viele menschen haben grundsätzlichen zugang zum internet? wie viele können es zumindest in den basics – webseite anschauen, email verschicken, googlen – verwenden? wie viele können auch die zweite ebene der basics – sich wo anmelden, dinge kaufen oder verkaufen, tickets bestellen, chatten, fotos posten, facebook verwenden – verwenden und adäquat einschätzen? wie viele sind auf sozialen netzwerken aktiv? wie ist die stimmung, haben die leute angst, vermeiden sie dinge, usw. analyse der netzwerkdichte und des outputs? wie viele haben zugang zum mobilen internet und wie wird es verwendet? wie ist der ausbau der bandbreite, wieviel MBs/min laufen maximal durch, wieviel durchschnittlich? wie viele apps haben die leute installiert? wie ist die ausstattung der schulen? und vieles mehr.

(3) es müsste eine diverse besetzung bei beraterpositionen stattfinden. für jeden gorny oder oettinger sollte es immer auch einen piraten und einen techniker geben, und nicht nur einen mechanismus für lobbyisten. und es müsste auch eine art test bzgl. zumindest einiger basics für die politiker geben, die die dinge dann entscheiden.