myword editor

^ eher devoha, aber auch weil rastloses insistieren eine gewisse anerkennung verdient und weil es fast schon eine paradigmatische fallstudie für lazy blog ep. 46 ist: dave winer stellt seinen myword editor vor, eine art tool zum veröffentlichen von ‘essay pages’, das nur einen node.js server, amazons s3 für storage und twitter für identity braucht, um das ganze dann mit der betonung auf radikal silofrei via api-calls und cli-basierter administration zu betreiben.