(eher eine #nts aber vl. interessiert das einen von euch und es ist in jedem fall gut zu wissen, dass es sowas gibt):

pandoc ist eine art universeller konvertierer zwischen allen gängigen markup formaten. wer also ein dokument in etwa docbook, latex, markdown oder textile herumliegen hat, der kann es mit pandoc in jedes andere strukturierte format aber auch in html, txt, pdf oder epub konvertieren, wobei die auszeichnungsinformationen und links wo möglich erhalten bleiben.

(wie man es installiert steht hier, das mit dem basictex steht eh dabei, man braucht nicht das 2,5gb tex)

pandoc -s -S input.ext -o output.ext

^ wenn die filename extension stimmt, reicht das üblicherweise zum konvertieren aus, zb

pandoc -s -S test.md -o test.textile
pandoc -s -S test.md -o test.pdf
pandoc -s -S test.textile -o test.html

mit -f format resp -t format kann man die formate ggf. noch spezifizieren.

beim zielformat pdf ist vl. noch gut zu wissen, dass man mit

pandoc -s -S test.textile -H margins.sty -o test.pdf

formatierungsoptionen aus dem file margins.sty einlesen kann.

\usepackage[vmargin=1in,hmargin=1in]{geometry}

und inline kann man mit \newpage einen seitenumbruch angeben.