auch nicht wirklich weitergekommen sind wir 2013 jedenfalls mit dem finden von dichteren, stärkeren, nützlicheren, zumindest weniger blöden, etc. begriffen für das web und den damit und dadurch getriggerten ereignissen.

(das web ist ja nichts, das irgendwie schwierig oder kompliziert wäre und sich durch mehr denken oder bessere analyse angemessener erschliessen würde; wovon wir mehr bräuchten sind die begriffe und denkfiguren, mit denen das ganze dann offensichtlich und tautologisch eigenrichtig wird, indem sie die potentialitäten erfassen und die kontingenzen behandelbar machen; für mich ist es tatsächlich das grösste rätsel, wie wenig da nicht nur aus deutschland, sondern weltweit kommt, zumal das web ja doch eines dieser raren wirklich singulären ereignisse ist, das doch auch die echten dichter und denker anziehen und stimulieren sollte; unsere aktuellen begriffe sind jedenfalls bestenfalls schläuche, auf denen wir stehen)