(devoha und weil ich endlich einen verlinkbaren artikel gefunden habe: sascha lobo und christoph kappes haben ihr sobooks vorgestellt; dunno und es ist mir auch noch nicht ganz klar, was man damit machen kann und für wen das primär ist und was das soziale objekt ist und wie die umsetzung ausschaut usw, aber es gibt wohl eine gute und eine schlechte nachricht: die schlechte ist, dass sich das buch, übrigens nicht überraschend, als sehr sperriger datentyp/harter knochen herausgestellt hat, was die interpenetrierbarkeit mit und unter anderen (anschliessenden oder traktierenden) systemen (zur produktion, rezeption, distribution, promotion, etctrara) betrifft (wer will, kann sich ja überlegen, was funktioniert was nicht und warum). bei kommentaren auf seitenebene wär ich jedenfalls mal ein bisschen skeptisch, aber who knows. die gute ist, dass es sicher noch viel fleisch im markt und unversuchte dinge und ungenutzte möglichkeiten zur informationellen arbitrage gibt, was projekten auch als katalysator dienen kann)