Eine weitere besonders nützliche Unterscheidung ist ganz sicherlich die Unterscheidung: fordere ich (von Tools / von der Welt / …) Features, die genau das tun, was ich will, oder nehme ich (die Tools / die Welt / …) wie sie sind und schaue, was damit möglich wird.

(es ist natürlich nicht ganz so einfach und es haben beide ihren wert, aber die erste disposition führt tendenziell zu serien, die komplexitäten aufbauen und dabei aber die möglichkeiten verringern, die zweite disposition führt tendenziell zu serien, bei denen die möglichkeiten aus den einschränkungen entstehen; bürokrat mit pflichtenheft vs. bastler mit skills; akkumulation vs. rekombination; etc.)

((die tangente der zweiten disposition könnte man mit deleuze tier werden nennen, man denke an ninja cat))

(abt: draw the distinction!)