(blogpost über DAS fundamentale dilemma im derzeitigen web: den umstand, dass das dilemma (meta!) immer als krise der startups lokalisiert wird, was in der folge dann zu vielleicht nicht schädlichen, aber unterm strich völlig sinnlosen massnahmen und prozessen führt, während wir es eigentlich mit einer krise der user zu tun haben, die man natürlich auf ganz andere, wesentlich effizientere weise adressieren könnte.)

((ich weiss, ich wiederhole mich auch wie eine auslaufrille, aber mit ein wenig webtechnischer basisbildung würden sich 95% aller diskussionen und die meisten ignorant-radikalen positionen von allein erledigen und die energie könnte in produktivere und kreativere diskussionen und aktivitäten gesteckt werden. und das wäre, was die startups mehr bräuchten als alles andere, weil sich die qualität ihres eigenen angebots natürlich nur in dialektik mit den usern entwickeln kann, etctrara. bonuspunkte wie immer für konkrete fallstudien, sternchen für eine umfassende typologie einer web literacy))