warum KÖNNEN bezahl-dingse bei sozialen dingsen als modell NICHT funktionieren?

(hint: die antwort ist eig. eine milchmädchenrechnung)

(hint 2: hat auch nichts mit einer grundsätzlichen unbereitschaft zu bezahlen zu tun, was der diesbezüglich blöde titel suggerieren könnte; den titel bitte überhaupt ignorieren)

(hint 3: die frage ist eher auf die unmöglichkeit als (ka(n)tegorischer) imperativ, also als als prinzip verallgemeinbares modell, zu verstehen. natürlich kann es den einen oder anderen ausreisser geben, bei dem das auch mal zumindest für den gründer funktioniert, nur sind das pathologische fälle. man denke an app, da zahlen die leute gwm. in der spekulativen hoffnung sich in zwei jahren zurückblickend als early adopter auf die schulter klopfen zu können)