doch noch ein Leftover (siehe die Filter oder die non sequiturs oder die allgemeine Cluelessness oder die Begrenzung der Wirksamkeit oder die Gleichzeitigkeit der Ungleichzeitigkeiten oder die Differenzen oder das Web als Selbstdifferenz): Auch nicht wirklich weitergekommen sind wir beim Bewerten von Aussagen für oder gegen (das Web | whatever). Aussagen, die sich vermeintlich für das jeweilige aussprechen, was man auch gerade glaubt, werden zitiert und verstärkt, egal wie blöd sie sind; Aussagen dagegen werden undifferenziert und mit einer fast schon feudalistischen Hörigkeit disqualifiziert und/oder ignoriert.

(das läuft auf allen ebenen, aber als beispiel ganz furchtbar ist etwa netzpolitik.org und die netzpolitik crowd mit dem pawlowschen interpretieren von ereignissen; oder die G+ crowd; etc. die liste ist aber lang.)