hmm, wenn man sich heute Morgen TechCrunch ansieht, sieht man auf der linken Seite etwa folgendes:

tc plus #1
#1

tc plus #2
#2

tc plus #3
#3

tc plus #4
#4

tc plus #5
#5

tc plus #6
#6

tc plus #7
#7

tc plus #8
#8

tc plus #9
#9

tc plus #10
#10

tc plus #11
#11

tc plus #12
#12

tc plus #13
#13

tc plus #14
#14

tc plus #15
#15

Sharetechnisch ergibt sich dabei folgende Verteilung:

tc plus chart

Google +1 Button: 5, 0, 2, 6, 10, 3, 1, 10, 1, 2, 8, 2, 2, 12, 1; gesamt 65 bzw. 4,3 pro Post.

Facebook Likes: 53, 8, 22, 33, 269, 17, 41, 42, 29, 43, 200, 6, 39, 420, 70; gesamt 1292 bzw. 86 pro Post.

Twitter: 556, 315, 285, 396, 648, 422, 406, 379, -, 291, 382, 266, 315, 438, 391; gesamt 5490 bzw. 366 pro Post.

Ganz kann man die drei Plattformen zwar nicht vergleichen, viele Shares auf Twitter dürften auch automatisierte Retweets/Twitterfeed Tweets/etc. sein, aber wenn das populärste Techblog durchschnittlich 4,3 Leute zum Plussen der Posts motivieren kann, dann scheint doch noch etwas zu klemmen.

(den +1 button darf man auch nicht mit google+ gleichsetzen, ein etwaiges dort stattfindendes sharing und diskutiering wird vom +1 button nicht erfasst; aber der +1 button hat - das kann man wohl jetzt schon ableiten - ein echtes sozialesdesigntechnisches problem: einerseits tut er (vglw. extrem) bedeutungsschwanger - wollen sie das wirklich öffentlich auf google empfehlen? -, andererseits hat er überhaupt keine sichtbaren und in den auswirkungen definierten effekte, alles bleibt ominös, vielleicht taucht er mal in den suchergebnissen auf, dann nervts aber eher, usw. unterm strich triggert er jedenfalls eine ominöse beziehung der bedeutungsscheinschwangerschaft zu einem artikel und wer will das schon)