der neu google reader

devoha: der neue google reader ist da, siehe, siehe auch, und hat glaub ich alle befürchtungen erfüllt (das neue infantile google design; sharing ist tatsächlich bis auf google+ weg, auch shared items reblogs usw; die grundfunktionalität ist ansonsten noch da)

(die traurige nachricht dabei ist leider, dass man google nicht länger eine funktionierende urteilskraft unterstellen kann, vielmehr kann man ihnen fortan alles zutrauen. die gesamte dontdoevil-narration ist natürlich so viel wert wie klopapier, wenn sie sich mit facebook – und also das erste mal mit einem echten herausforderer – konfrontiert in einen moron verwandeln, der seine infomonopolistischen marktmacht ohne rücksicht auf verluste (auf seiten der user, wohin sollen sie den gehen, muhaha) ausnützt, um dem eigenen hoffnungsträger g+ ein gewisses momentum zu verleihen; wobei sie das alleine natürlich nicht evil macht, aber – wie diplix schön sagt – billig, schlampig und doof. dass die gesamte logik der ströme im GR und auf G+ völlig verschieden und im grunde völlig inkompatibel ist, ist wurscht, wir brauchen ein pluswachstum in unserem quartalsbericht; bin gespannt, wie sich G+ neu ausdifferenzieren wird, vl. tut es ihm gar nicht schlecht (oder nicht nur schlecht, die spannungen der verschiedenen dispositionen sind ja vorprogrammiert), bis dato war es ja eher sinnlos, nur wird es sicher nicht in die richtung gehen, die google dabei vorschwebt.)