plagiatszeilen
(vis4)

noch eine minianmerkung zum guttenbergschen doktorarbeitsmashup (siehe) : ich hab mich lange gefragt, warum die causa guttenberg sooo einen nerv getroffen hat. ich mein, es ist ja nicht so, dass dabei ein grundsätzlich neues sentiment gegenüber der gattung politiker entdeckt wurde. die ganzen (zuerst rein charakterlichen, dann auch fachlichen) bewertungen seiner person waren ja weniger skandal über etwas undenkbares, sondern eher das anforderungsprofil eines postmodernen profipolitikers. (in diesem sinne verhalten sich die 80% der bild-leser deutlich kontemporärer als die restlichen 20%, die noch deuten wollen, werte suchen, sanktionen fordern, usw. die wertediskussion etwa musste an den bild-lesern abprallen, weil sie intuitiv wissen, dass es sich ohnehin nur um wertesimulationen handelt, dass es unter der oberfläche keinen aufzudeckenden dreck gibt, sondern eben rein gar nichts.) ich glaube das entscheidende an der geschichte war die unfassbarkeit der doktorarbeit selbst. ich hab mir gestern wieder einmal die vögel angeschaut, und das doktorarbeitsmashup steht den vögeln wenig nach und komprimiert die sache noch zu einem einzigen ding. beide reflektieren (pseudolacanisch gesagt) das eindringen des ausgeschlossenen realen in die symbolische ordnung, im fall vögel als eindringen eines exzessiven sexuellen begehrens in form eines schwarms, im fall mashup als eindringen eines exzessiven postpolitischen begehrens in form einer verdichtung. mit dem doktorarbeitsmashup bekamen wir gwm. die materialisierung einer gesamten politikgeschichtlichen epoche in die hand gelegt.