Empires built on barbed wire inevitably collapse, and the sooner the better; while this one reigns, it perpetuates yesterday’s regimes, and squelches innovation and progress. Is piracy wrong? Yes, but that’s the wrong question. The right question is, which is worse: widespread piracy, or the endless and futile attempt to preserve DRM everywhere?

Jon Evans via Techdirt

(die stacheldraht-metapher funktioniert dabei nicht nur beim literalen vergleich mit drm, sondern auch schon auf der ebene der attitude. es reicht also schon aus, wenn man sich einen stacheldraht wünscht oder sieht, wo es ohnehin schon keinen mehr gibt, weil sie einen blind für das macht, was passiert. exemplarisch konnte man das ja gerade an der verschiebung der ‘leitmedien’ beobachten, was die berichterstattung der revolution in ägypten betrifft. al jazeera ist zwar sicher nicht aus dem nichts aufgetaucht, aber der grad an interpretationshegemonie war dann doch erstaunlich. sie hatten nicht nur einfach mit dem ‘produkt’ auf allen ebenen einen vorsprung – zeitlich, volumen, fokus, qualität der sprecher und gäste, differenziertheit und schärfe der kritik, usw. -, sie waren mit ihrem produkt auch noch live (streams im web und als app), vernetzt (blogs und twitter von allen journalisten und offiziell) und offen (cc-lizenzierung der videos). nix besonderes, aber gut genug. und diese mischung aus besser (produkt) und gut genug (social media) hat durch die vernetzte koppelung bewirkt, dass alle anderen nur noch in der staubspur von al jazeera wahrnehmbar waren.)