(ohne grossartige beschreibung des speziellen oder allgemeinen milieus, im grunde gibts ja auch kaum was dazu zu sagen, so schlecht war das jahr gar nicht, alles tuckelt so vor sich hin, wobei doch eine sache: wahrscheinlich haben sich heuer zwei der drei wesentlichen leistungen, die techblogs in den jahren davor teilweise noch erbringen konnten, gwm. kommodifiziert, also einerseits der nachrichtenwert, spätestens am nächsten tag findet man die meisten stories auch auf heise oder im spiegel oder in den rtl2-news und auf twitter natürlich sowieso, und andererseits aber auch der meinungswert, und die dritte leistung, community und diskussion, läuft zwar auch je nach bekanntheit nach wie vor so vor sich hin, aber inhaltlich sind die interessanteren threads längst zu hacker news, quora und co abgewandert, aber gleichzeitig ist das alles auch egal, usw.)

techdirt
echovar

Anyway, die zwei für mich besten Techblogs 2010 waren Techdirt und echovar. Mike Masnick ist eine Art ein-Mann-Armee, der mit glasklarer Urteilskraft sämtlichen Schwachsinn des medial-politischen Komplexes dekonstruiert und gleichzeitig dabei ohne Hysterie auskommt; und Cliff Gerrish blieb für mich der präziseste Denker der Netzwerke.

siehe Techblogs des Jahres und Techblogs des Jahres 2009 Edition