live.hackr

die romantische komödie


Shared Streams im Google Reader organisieren

Martin W. hat vor kurzem die Meriten vom Google Reader als persönliches Empfehlungssystem beschrieben – und in der Folge haben einige auch meine Shared Items abonniert.

Als neugieriges Wesen hab ich dann meistens brav zurückgefolgt, und einige Streams haben sich durchaus als Bereicherung herausgestellt.

(nb: interessant sind ja blöderweise weniger die shared items von leuten mit weitgehend ähnlichen interessen, das von denen gesharte liest man ohnehin selbst, sondern die shared items von leuten mit anderen aber komplementären interessen, aber das ist ja das paradoxe hauptdilemma im social web)

Anyway, leider hat sich dadurch auch ein neues Problem eingeschlichen: die aggregierte Summe der shared items der Leute denen ich nun folge wurde unübersichtlich und verschiedene Themen mischen sich mit verschiedenen Frequenzen.

Bei normalen Feeds liegt die Lage ja ähnlich, und man kann dem beikommen, indem man die Feeds mit thematischen oder qualifizierenden Tags organisiert. Die shared items haben aber leider keine Tags und man bekommt immer den amorphen Gesamtstrom.

Langer Rede kurzer Sinn: mit einem kleinen Trick kann man sie doch taggen, nämlich wenn man die jeweiligen shared items auch als normalen Feed abonniert (die URL findet man üblicherweise auf der profilseite). Das nette dabei ist, dass die Feeds dann auch in sync bleiben. Liest man einen Eintrag im normal abonnierten Feed, wird auch der entsprechende Eintrag bei den shared items als gelesen markiert und umgekehrt.

Das blöde dabei: man kann einen shared items Feed eigentlich nicht mehr normal abonnieren, wenn man dem jeweiligen Sharer schon folgt. Google denkt sich da wohl, za wos? das wäre ja doppelt gemoppelt. Eigentlich, weil es über einen Umweg doch geht, nämlich wenn man ihn aus einem OPML-File importiert.

(ich erspar euch die anleitung, wie das funktioniert, wer hier noch dabei ist, der weiss wahrscheinlich eh, wie man das macht; falls nicht, leave a comment; insgesamt zahlt sich der aufwand wohl nur aus, wenn man mehr als 30,40 leuten folgt, dann aber wirklich)

meta 14.10.2009 #