live.hackr

die romantische komödie


The Paradox of the Opera

opera unite anmeldung

Opera hat gestern (mit viel trara) die neue Version inkl. Opera Unite vorgestellt. (“Opera Unite reinvents the Web”, “Cloud computing and Web-based applications will never be the same”)

Auf den ersten Blick wirkt es ganz interessant, der Browser wird selbst zu einem Webserver, Filesharing-Dienst, Chatroom, Media-Streamer usw.

Factory Joe hat einige Aspekte dabei schön kritisiert (warum ist es nicht open source, warum unterstützen sie nicht openid, oh, die daten werden durch operas proprietäre proxys getunnelt und sind also nicht properly dezentralisiert, usw.), aber das eigentliche Problem von Opera Unite ist ein anderes:

Nur Geeks wollen die Möglichkeiten, aber es ist so realisiert, wie es nur Dummies wollten. (Dummies natürlich als komplementäres Kosewort)

Eine schlechte gute Idee sozusagen, flocked und anti-ninged zugleich. Für einige Anwendungsfälle ist es trotzdem sicherlich nützlich, und wer weiss, vl. baut auch jemand mit dem Framework nette Dinge, die nicht schon gelöst sind. Der eigene Anspruch jedoch ist aber wohl heisse Luft.

meta 17.06.2009 #