schon länger kein Godin …

Blogs have eliminated the reason for most business books to exist. If you can say it in three blog posts and reach more people, then waiting a year and putting in all that effort seems sort of pointless.

This is irony (we say we want long and deep and rich but we also insist that it be condensed to a sentence) so it’s not clear what you should do about it as a marketer, other than to accept that it’s going on.

Blogs, books and the irony of short

(könnte man natürlich auf für die beziehung blogs/twitter paraphrasieren)

((ganz stimmts wohl nicht, bzw. es stimmt verhaltenstechnisch, aber auf dem weg gehen zwei aspekte verloren; pseudolacanisch: psychologisch kommt es zu einer auflösung des meistersignifikanten, und topologisch kommt es zu einer auflösung (oder zumindest umverknüpfung) der borromäischen knoten, was uns unterm strich effizienter, aber gleichzeitig auch gestörter zurücklässt))