live.hackr

die romantische komödie


Comments are people too

Das disqus Blog stellt das Rebloggen von Comments vor, beliebige sich irgendwie im disqus-Kosmos befindende Kommentare können fortan mit einem Klick als Blogeintrag gepostet werden.

Hierzulande leider undenkbar (abt. contentklaudiskussion), aber aus zumindest zwei Gründen spanndend:

  • die Aufwertung von Kommentaren von einem versteckten Dasein zu einem vollwertigen Datentyp, der wie andere gebloggt, resyndiziert, zitiert, etc. werden kann.
  • die beschleunigten Innovationszyklen, die möglich werden, wenn man sie loslässt und nicht im eigenen CMS managt. Wenn man bedenkt, wie träge sich Kommentare in den letzten 5 Jahren entwickelt haben (unterm Strich: ausser ein paar Plugins die sie vl. threaded anzeigen und besseren Spam-Filtern überhaupt nicht) und welches Feuerwerk disqus, intense debate usw. abfeuern, einfach weil sie Kommentare gwm. als social objects zirkulieren lassen und aus reinem Eigeninteresse alles vernetzen und verbinden was daran beteiligt ist (also auch die Kommentierenden), dann kann man sich retrospektiv nur wundern.

(siehe auch)

((via))

meta 25.08.2008 #