live.hackr

die romantische komödie


luupo

screenshot luupo

luupo [war http://www.luupo.de/] – ein Schnäppchenmarktplatz mit einem genialen Prinzip: es gibt Dinge zu kaufen; für jedes Ding wird ein Startpreis festgestzt; jedes Ding hat auch einen aktuellen Preis, der ist aber verdeckt; und es gibt Luupos, die kosten 49c; und es gibt Luupisten, die die Luupos kaufen, setzen, dann den aktuellen Preis sehen und gleichzeitig um 40c senken und das Ding zu diesem Preis kaufen können; oder sie kaufen nicht und warten erst ab, ob es nicht noch billiger wird, weil ja andere das gleiche machen; dabei riskieren sie aber natürlich, dass ihnen ein anderer das Ding dann vor der Nase wegschnappt; so irgendwie. Die Händler die die Dinge verkaufen bekommen jedenfalls den Startpreis in voller Länge von Luupo.

Die Frage ist jetzt: wo ist der Haken?

Bei den Händlern sicher nicht, die bekommen ja den von ihnen festgestzten Preis (den sie draussen wahrscheinlich ohnehin nie bekommen würden), für die ist das super.

Bei luupo sicher auch nicht, die verdienen an jedem Einsatz eines Luupos die Differenz zwischen dem Preis eines Luupos und dem Betrag um den sich der aktuelle Preis durch Einsatz eines Luupos verbilligt – also 20%, für die ist das auch super.

Bleiben also nur die Luupisten, aber für die schaut es ja auch nicht so schlecht aus, die können ja in jedem Fall ein Schnäppchen machen, weil der aktuelle Preis, den sie durch Einsatz eines Luupos sehen, ja immer kleiner als der Startpreis ist.

Bleibt also nur die Gier – die aggre-gier-te Summe der eingesetzten Luupos, die für das Anzeigen von aktuellen Preisen verbraucht werden, die dem Einsetzer dann noch nicht günstig genug erschienen, weil er/sie es noch billiger haben will, weil die Einsätze der anderen den Preis noch mehr drücken sollen. Hat ja schon fast ethisch/moralische Qualitäten.

(spannend wird jedenfalls sein zu beobachten, wie sich der marktplatz ausdifferenziert, welche strategien entwickelt werden, was sich als ökonomisch rationales verhalten herausstellen wird, usw., wobei blöderweise die marktbeobachtung bzw. die beobachtung der beobachtung immer mit kosten verbunden ist)

(via)

meta 27.07.2007 /via @excitingcommerce #