Schönes Feature von Thomas Reintjes im Deutschlandfunk: Web 2.0 – Update für das Internet (via) – im Gegensatz zu den Printmedien mal tatsächlich eine nicht ganz blöde Einführung ins Web 2.0, sogar das Ironisieren, Verniedlichen und die ganze Pseudokritik hält sich in Grenzen, insofern echt erfreulich.

Kleiner Wermutstropfen: die Beschreibung ist ziemlich vollständig, aber neben der Nennung der Standardfeatures wird bzgl. keiner Achse etwas tiefer geschürft, es werden halt die Nährstoffangaben von der Verpackung vorgelesen, aber es wird nicht darüber nachgedacht, warum die Mahlzeit dann auch schmeckt (oder nicht), wie’s überhaupt dazu kommen kann, etc, aber wer tut das schon.

(grund dafür ist – glaub ich – der hierzulande vorhandene solipsismus, der unter ausklammerung des gesamten internationalen diskurses das web 2.0 halt nochmal neu erfindet und den begriff dann in operativer geschlossenheit so lange kursieren lässt, bis man selbst an ihn glaubt)

(abt. hörtippderwoche)