Im Blog zum Google Reader wurden gestern ein paar nachgeschobene Verbesserungen beschrieben – eine davon kann tatsächlich als Paradigmenwechsel beschrieben werden (auch wenn’s wohl leicht ironisch gemeint ist):

We’ve added a small “Refresh” link at the bottom of the list of subscriptions, so you can easily refresh them to see if there are new items. Better yet, they will automatically refresh every few minutes, so you shouldn’t even have to click the link. When an unread count has changed, it will flash yellow for a split-second to help you find it. This yellow fade made our Web 2.0 meter that we have in our office move up a tick.

(Google ist natürlich das Paradebeispiel eines Unternehmens, das die dem Web 2.0 eigenen ökonomischen Grundbedingungen ausnützt, aber der kulturelle/menschliche/kollaborative/soziale Aspekt des Web 2.0 und der Terminus an sich ist ihnen bisher am Allerwertesten vorbei gegangen, das war ihnen völlig egal, das diente bestenfalls als Umgebungsvariable für indizierbaren Content und als Sensor für etwaige Click- und Aufmerksamkeitsströme)