Flock ist jetzt in beta, netter Browser, allerdings kommt mir irgendwie vor, dass die Zielgruppe völlig falsch definiert ist (er ist ja eher ein zum Web 2.0 hinführender Browser, der von den Komplexitäten und Begriffen abschirmt, weil man wenig falsch machen kann und vieles schon dabei ist, als ein Powertool für User, die ihre Workflows ohnehin schon optimiert und 50 Firefox Extension installiert haben; dabei aber dann das Problem, dass diejenigen, die am meisten davon profitieren könnten nicht gerade die sind, die sich einen Browser runterladen)