Die 3 Abstraktionsniveaus des psychischen Seins (das Symbolische, das Reale, das Imaginäre) finden auch in der Software-Entwickling ihre Analogie:

  • das Imaginäre ist das, was man sich vorstellen kann
  • das Symbolische ist, was man programmieren kann
  • das Reale ist der komplementäre Rest, also die schiere Materialität der Prozesse und Maschinen, bits und bytes, aber erweitert auch das System als Umwelt im luhmannschen Sinne.

Je nach Entwicklungssituation ergeben sich dabei Konstellationen, die den borromäischen Knoten von Lacan entsprechen, eine dahingehende Analyse zeigt also topologisch die Verflechtungen auf.